Beiträge über ‘Winter’

Wie unterstreiche ich meinen persönlichen Typ?

Um seinen eigenen Typ zu unterstreichen, muss man zu den richtigen Farbtönen greifen. Sollte man nämlich falsche Töne anlegen, kann selbst das schönste Kleidungsstück unpassend wirken. Nicht nur bei der Kleidung, auch beim Make-up spielen die richtigen Farben eine übergeordnete Rolle. Bevor man sich mit den richtigen Akzenten schmücken kann, sollte man also erst einmal seinen eigenen Typ analysieren lassen. Typberater und Stylisten orientieren sich bei der Typen-Differenzierung an den Jahreszeiten: Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

Allrounder: Trendige Blazer

Wer seinen Typ gefunden hat, kann sich sein Outfit und auch sein Make-up individuell perfekt zusammenstellen und so dafür sorgen, dass das Gesamtbild stimmig wirkt. Mit schicker Mode trumpft man zusätzlich auf. Dauerbrenner sind trendige Blazer, die mit klassischer Zeitlosigkeit überzeugen und jeder Frau einen seriösen Auftritt bescheren. Trendige Blazer in unterschiedlichsten Farben für jeden Typ gibt es im Onlineshop. Passend dazu, ein leichtes Sommertuch, das lässig um den Hals drapiert wird – natürlich im angemessenen Ton. So bringt man sich selbst zum Strahlen. Welcher Ton für Sie am ehesten infrage kommt, erfahren Sie nachfolgend.

Der Frühlingstyp

Frühlings-Frauen haben eine helle bis sehr blasse Haut, die einen gelblichen oder goldenen Unterton durchschimmern lässt. Die Haarfarbe passt sich dem Hautton an und glänzt in Gold- oder Honigtönen. Allerdings kann die Haarpracht auch Weiß- bis Aschblond sein. Augenfarben des hellen Typs sind blau, graugrün, goldbraun und graublau. Wenn Sie sich nun in diesem Typ wiedergefunden haben, dürfen Sie sich über einen bunten Farbmix freuen. Tomatenrot, Koralle, Lachs, Apricot, Sonnengelb, frisches Grün, Gelbtürkis und helles Beige sind Töne, die Sie gut tragen können.

Der Sommertyp

Der Sommertyp holt sich schnell einen Sonnenbrand und im Winter wird ein bläulicher Unterton der Haut sichtbar. Auf dem Kopf trägt er ein kühles Aschblond oder Dunkelbraun, wobei die Farben oft stumpf wirken. Die Augenpartie wird durch blau, blaugrau, braun oder graugrün bestimmt. Kühle Akzente wirken hier besonders gut. Puderrosa, Aubergine, Taubenblau, Wollweiß und Mint unterstützen den blaugrundigen Sommer-Typ.

Der Herbsttyp

Der rustikale Herbsttyp besitzt einen warmen Hautton und rote, bräunliche oder rotbraune Haare. Die Augen glänzen in dunkelbraun oder grün. Der Herbsttyp wählt am besten erdige, warme Töne. Beige, Aubergine, Petrol, Kupfer, Rostrot, Tannengrün und Nougatbraun kommen hier besonders schön zur Geltung.

Der Wintertyp

Der Wintertyp kommt kontrastreich daher, wie der Winter, der im weißen Schnee nur dunkle Farben zur Geltung bringt. Zum kühlen Teint gesellen sich dunkle, aschige Haare und haselnuss- oder schwarzbraune Augen. Kühle, intensive Farben wie weiß, schwarz, pink, flaschengrün, zitronengelb, rubinrot oder blauviolett setzten hier die richtigen Akzente.

Gepostet am 07.03.2012, 20:37
Tags: , , , , , , , | Kategorie: Doreens Beauty-Tipps
3 Kommentare

Joggen im Winter: Noch mehr Tipps

Vor dem Joggen ist es wichtig, dass Ihr Euch aufwärmt, um Krämpfen vorzubeugen. Jetzt im Winter solltet Ihr auch noch auf die richtige Kleidung achten, aus Gründen der Beweglichkeit werden mehrere dünne Oberteile übereinander empfohlen. Des Weiteren sind bei Schnee und Eis stabile Schuhe mit rutschfester Sohle ratsam. Andernfalls würden Verletzungen wie Bänderrisse drohen.
Um Schmerzen in der Lunge zu vermeiden, sollte man durch die Nase einatmen. Außerdem ist die Atemtechnik auch wichtig, um zu verhindern, dass man Seitenstechen bekommt. Achtet deshalb auch darauf, dass Ihr nicht zu schnell rennt, da Ihr Euch so dazu zwingt, durch den Mund zu atmen.

Um Erkältungen vorzubeugen, solltet Ihr Euch nach dem Training sofort die Kleidung ausziehen, insbesondere wenn diese sehr durchgeschwitzt ist. Ist sie nur leicht feucht, könnt Ihr darin auch noch Dehn- und Entspannungsübungen absolvieren, bevor Ihr Euch umzieht. Die Entspannungsübungen solltet Ihr keinesfalls vergessen. Achtet auch darauf, dass Ihr Euch nach dem Training die Arme gut ausschüttelt.

Wer sich viel bewegt, der verbraucht logischerweise auch sehr viel Energie. Wer sich nach dem Joggen nicht noch extra an den Herd stellen will, kann etwas Leckeres bei einem Lieferservice bestellen. Habt Ihr besonders viel Sport gemacht und deshalb auch dementsprechend großen Hunger, solltet Ihr Euch für eine kohlenhydratreiche Mahlzeit wie Spaghetti Bolognese oder ein halbes Hähnchen (Proteine) und Salat entscheiden. Macht Ihr jedoch Sport, um abzunehmen, sollte etwas Leichtes und Gesundes gegessen werden: Eine Obstschale wäre in diesem Fall sehr empfehlenswert.

Nutzt den Tag!

Gepostet am 03.02.2012, 17:29
Tags: , , , , , , , , | Kategorie: Doreens Beauty-Tipps
Keine Kommentare

So macht das Joggen auch im Winter Spaß

Ein Großteil der normalerweise sportlich Aktiven verbannt im Winter die Laufschuhe in den Kleiderschrank und verbringt die Zeit lieber auf dem Sofa anstatt beim Laufen. Als Hauptgrund für die sportliche Abstinenz geben Hobby-Läufer die winterliche Kälte an. Andere wiederum halten das Laufen auf schnee- und eisbedecktem Boden für gefährlich. Doch wer im Winter nicht seine üblichen Trainingseinheiten einhält, büßt natürlich an Fitness ein. Diese muss dann im Frühjahr mühsam wieder aufgebaut werden. Dabei kann Kälte nun wirklich kein Grund sein, mit dem Joggen aufzuhören! Wir verraten, wie Sie der Kälte trotzen können!

1. Vor dem Training aufwärmen

Eigentlich ist das Aufwärmen der Muskeln vor dem Joggen zu jeder Jahreszeit Pflicht, doch an diese halten sich tatsächlich nur die Wenigsten. Im Winter jedoch, wenn es draußen eisig kalt ist, sollten die Mobilisationsübungen unbedingt durchgeführt werden. Dabei sollen insbesondere die Füße, Waden, Knie und Knöchel gut aufgewärmt werden, indem man beispielsweise auf der Stelle trabt.

2. Die richtige Kleidung

Um selbst bei Minusgraden das Trainingspensum erfüllen zu können, muss vor allem die Wahl der Kleidung wohl überlegt sein. Experten empfehlen, mehrere dünne Lagen übereinander anzuziehen. Eitelkeit ist im Winter fehl am Platz, wenn es darum geht, ob man eine Mütze trägt oder nicht. Es sollte nämlich in jedem Fall eine Mütze aus dünnem, atmungsaktivem Material getragen werden, da der Körper die meiste Wärme über den Kopf verliert. Wer im Dunkeln joggen geht, sollte zuletzt darauf Acht geben, dass man von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen wird. Man sollte daher nicht allzu dunkle Laufbekleidung tragen und sich reflektierende Klettstreifen um Arme und/oder Beine binden. Jene Bänder gibt es im Sportgeschäft oder im Netz zu kaufen.

3. Das richtige Schuhwerk

Insbesondere dann, wenn man auf rutschigem Untergrund läuft, ist auf entsprechend stabiles und rutschfestes Schuhwerk zu achten. Profis nutzen in der kalten Jahreszeit Schuhe mit einer profilierten Sohle. Ebenso müssen die Schuhe die Knöchel fest umschließen, denn falls man doch einmal umknicken sollte, sind somit die empfindlichen Bänder gut geschützt. Andernfalls würden Verletzungen wie Bänderrisse drohen.

4. Durch die Nase atmen

Jeder von uns weiß, wie schmerzhaft es für die Lunge ist, wenn man eiskalte Luft durch den Mund einatmet. Einatmen sollte man daher möglichst ausschließlich durch die Nase.

5. Nach dem Training: Raus aus der durchgeschwitzten Kleidung!

Bevor man nach dem Training noch die letzten Dehn- und Entspannungsübungen macht, sollte man durchgeschwitzte Kleidung ausziehen. Jene nasse Kleidung würde nämlich sonst dafür sorgen, dass man friert.

Nutzt den Tag!

Gepostet am 26.01.2012, 18:20
Tags: , , , , , , | Kategorie: Doreens Beauty-Tipps
1 Kommentar

Winter 2011/2012: UGG-Boots & Co. bleiben Trend

UGG-Boots & Co. – warme Füße in Herbst, Schmuddling und Winter

Alle Jahre wieder zu Beginn des Schmuddlings – so heißt bei mir die fünfte, graue und vor allem: nasskalte Jahreszeit zwischen Herbst und Winter – stelle ich mir die Frage, ob UGG-Boots noch Trend sind. Ja!, schreit mir die Antwort von der Straße entgegen – denn dort werden die bequemen und warmen Treter immer noch und schon wieder getragen, und zwar sowohl von Jung als auch von Alt.

Mit Ja! beantworten bisher auch Trendscouts Jahr für Jahr in einschlägigen Modeblogs und Stilmagazinen die Frage nach der Trendmäßigkeit von UGG-Boots. Und Hollywood macht es vor, zumindest die Stars, die dort zuhause sind, und trägt den UGG-Boot auch 2011 in verschiedensten Formen und Farben.

Wer mehr zu den Ursprüngen der UGG-Boots (der Name soll tatsächlich vom englischen Wort „uggly“ für „hässlich“ stammen) wissen will, der kann Historisches hier nachlesen.

UGGs & Co. – ein wichtiger Kauftipp

Ich sehe leider immer wieder UGG-Boots-Träger und Träger deren Konkurrenten, die ihre Schuhe schief nach Innen latschen – meist ist der Grund dafür der, dass die Schuhe zu groß sind. Achtet also beim Kauf der UGGs und Ähnlicher unbedingt darauf, auch genau die Größe zu kaufen, die Ihr normalerweise tragt. Anfangs mag es in den dicken UGG-Boots recht eng sein, aber das dicke Fell drückt sich bei längerem Tragen zusammen und macht den Füßen passgerecht Platz.

Ich trage übrigens auch diese Saison meine heißgeliebten UGG-Boots Lynnea aus dem Hause UGG, die ich letzten Schmuddling für teure 339 Euro erkaufte und kombiniere die hohen Winterclogs mit gemütlichen Boots in einem UGG-ähnlichen Design namens Bearpaw in der Trendfarbe Grau.

Nutzt den Tag!

Winterspeck: akzeptieren oder bekämpfen?

Winterspeck: Akzeptiert Ihr mehr Kilos im Winter oder bekämpft Ihr sie?

Ich sag es mal frei von der Leber weg: Im Winter wiege ich mehr als im Sommer. So um die zwei- bis zweieinhalb Kilo. Das stört mich nicht klamottentechnisch, im Winter bin ich ja eh gut verpackt. Aber es nagt an meinem Ego. Ich trete dem dem höheren Gewicht auch maßnahmetechnisch Jahr für Jahr aufs Neue entgegen – ohne langfristigen Erfolg.

Geht es Euch ähnlich? Oder ist es für euch ganz einfach normal, Winterspeck anzusetzen? Wiegt jeder im Winter mehr? Das kann gar nicht sein, denn ich kenne so einige, denen es nicht so geht – offiziell.

Ich habe hier mal jede Menge Fürs und einige Widers für meinen Winterspeck zusammengetragen:

Winterspeck: Meine Fürs höhere Gewicht sprechenden Argumente

– es ist kälter draußen
– es ist dunkler draußen
– ich bin insgesamt weniger Zeit draußen
– ich bin melancholischer gestimmt
– ich esse mehr warme, reichhaltigere Speisen, weniger leichte (kalte)
– ich trinke mehr Kakao
– ich esse süßer, vor allem Schokolade

Winterspeck: Meine Widers höhere Gewicht sprechenden Argumente

– mein Körper muss mehr „heizen“, um mich – vor allem, aber nicht nur – draußen zu wärmen
– ich bin in der Wohnung aktiver (Trampolin)
– ich achte stärker, auf das was ich esse, weil ich um die Kilos der Winterfigur weiß

Wie geht es Euch? Seid Ihr im Winter auch schwerer als im Sommer? Ist Winterspeck für Euch normal?

Nutzt den Tag!

Gepostet am 23.09.2010, 13:01
Tags: , , , , , | Kategorie: Doreens Beauty-Spiegel
Keine Kommentare

Die Herbst- und Winterfarben 2010

Hier in Hamburg scheint der Hochsommer fürs Erste vorbei zu sein. Zeit, um einen Blick in die Farbenwelt des kommenden Herbstes und Winters zu werfen. Hier zeige ich Euch eine kleine Vorschau aus meinen gesammelten Fundstücken:

Revlons neue Lippenstifte „ColorBurst™“: Farben explodieren wie ein Feuerwerk

Die Marke Revlon startet die Herbst-Winter-Saison mit einem farblichen Feuerwerk – zumindest auf den Lippen. „Dezent verborgen in einer eleganten mattschwarzen Hülle mit feiner Waffelstruktur hält der ColorBurst™ Lipstick (laut Hersteller ab 11,95 Euro) eine verführerische Auswahl an 10 exklusiven Farbtönen bereit – von zartem Nude über leuchtendes Pink bis Tiefrot“, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung.

Mit ARTDECO sollen wir ein „Beauty Desire“ erleben

Die neuen ARTDECO-Modefarben für Herbst und Winter 2010/2011 (gesehen bei pinkmelon.de): „Tiefe Blau- und warme Karamelltöne für die Augen sowie Mud- und kräftige Beerentöne für die Nägel. Die Lippen verführen in sinnlichen Rosa-Orange-Nuancen“, teilt die Firma der Presse mit.

Make up Factory: Farben wie von einem Herbstspaziergang mitgebracht

„Kühle Erdfarben, rauchige Beerennuancen und zarte Rosentöne prägen die neue Herbst/Winter Kollektion von Make up Factory„, schreibt Cosmoty.de.

Wer unsicher ist, welcher Farbtyp er ist und welche Farben zum Typ passen, dem empfehle ich heute die Online-Farbberatung von Maybelline. Habe sie gerade ausprobiert und finde mich im Ergebnis wieder.

Nutzt den Tag!

Gepostet am 01.08.2010, 07:00
Tags: , , , , , , | Kategorie: So schaut man jetzt aus!
1 Kommentar