Beiträge über ‘Pflege’

Dufte Pflege kommt an

Ich bin ein Mensch, der beim Kauf von insbesondere pflegender Kosmetik auch immer die Nase mitenscheiden lässt. Riecht ein Produkt, eine Tagescreme oder eine Nachtcreme angenehm? Dann darf die Pflege in meinen Besitz, dann und nur dann. Doch so eine Nase wie meine, also eine ganz durchschnittliche, kann pro Shoppingtour nur eine bestimmte Zahl von Düften original wahrnehmen. Wie macht sie das eigentlich?

Dufte Sache – Riechkolben

Bis zu 30 Millionen Riechzellen sitzen auf der zweieinhalb bis fünf Quadratzentimeter großen Riechschleimhaut, durch die die Luft strömt, die wir mit jedem Zug einatmen. An den Spitzen der Riechzellen sind Büschel feiner Sinneshärchen. In den Riechzellen wird ein chemischer Reiz ausgelöst, wenn die Eiweiße dort mit den Duftmolekülen der Duftstoffe, die wir eingesogen haben, eine Reaktion eingehen. Der chemische Reiz wird in ein elektrisches Signal verwandelt, das vom sogenannten Riechkolben in die Steuerzentrale des Gehirns, die für Sinneswahrnehmungen verantwortlich ist, weitergeleitet wird: der sogenannte Thalamus.

Im Geruchszentrum des Großhirns speichert das Gehirn die Infos zum konkret wahrgenommenen Geruch und vergleicht die Daten mit bereits bekannten. Auf diese Weise kann man bis zu 10.000 verschiedene Düfte unterscheiden. Ein Leistung, die die talentierte und speziell geschulte Nase eines Menschen, der beispielsweise Parfüm herstellt, noch locker überbietet.

Da man sich aber nicht für jeden der unzähligen Düfte einen spezifischen Namen merken kann, der aktive Wortschatz eines Teenagers soll ja gerade mal 15.000 Wörter umfassen, teilt man die Gerüche in verschiedene Kategorien ein, die das Duftbouquet dann auch plastisch vorstellbar umschreiben: blumig, ätherisch, moschusartig, schweißig, faulig – um nur einige zu nennen.

Die Nase voll haben

Die Riechschleimhaut reagiert auf andauernden Reiz gereizt: sie ermüdet. Das kennt jeder, der schon mal einen auffallend riechenden Raum betreten hat und dann feststellte, dass die Geruchsbelästigung, die man anfangs empfand, nachlässt, je länger man im Raum verweilt.

Wer also auf Shoppingtour ist und Witterung aufnimmt, um ein neues Parfüm für sich zu finden, der sollte nicht wild drauf los durch die Regale in der Parfümerie schnuppern, sondern sich besser mit einem Verkäufer über duftige Vorlieben austauschen, so dass dieser eine passende Vorauswahl treffen kann. Denn nach fünf bis sieben Düften verfälscht unsere Nase die Wahrnehmung teilweise, vor allem, wenn sich die einzelnen Düfte sehr ähneln. Duftblindheit nennt der Fachmann das übrigens.

Gut zu wissen: Jeder Duft kommt von Nase zu Nase unterschiedlich gut an. Und jeder Duft entwickelt sich erst mit der Zeit – und das auch von Haut zu Haut unterschiedlich. Die Wahl eines zu einem passenden Parfüms wird damit fast zu einer Wissenschaft. Tipp: Laast Euch eine Parfümprobe mitgeben und lebt einige Zeit damit! Empfindet Ihr den Duft zu Euch passend, könnt Ihr Euch den Duft in Originalgröße zulegen.

Ich sage ja immer, keiner sieht mich, so wie ich. Das hilft bei der Wahl von Klamotten, Brille und Frisur, also beeinflussbarem äußerlichen Erscheinungsbild. Inzwischen muss ich auch sagen, keiner riecht mich so wie ich. Spannend in diesem Zusammenhang ist auch der Hinweis, dass man eine Art Betriebsblindheit gegenüber körpereigenen Gerüchen entwickelt. Ein – wenn auch recht unangenehmes – Beispiel? Mundgeruch! Der Betroffene nimmt ihn meist erst viel später, wenn überhaupt, zur Kenntnis, als die Mitmenschen.
Nutzt den Tag!

Gepostet am 17.04.2013, 20:31
Tags: , , , , , , , | Kategorie: Beauty-Wissen
Keine Kommentare

Sportbekleidung – wie bleibt sie lange schön?

Dass Sport zum Lifestyle eines gesunheitsbewussten Zeitgenossen gehört, ist allgemein bekannt. Viele von uns halten sich mit Sport fit und gesund. Die Sportbekleidung hat dabei eine wichtige Rolle: Im Idealfall lässt sie die für die jeweilige Sportart typischen Bewegungsabläufe nicht nur zu, ohne sie zu behindern, sondern unterstützt den Aktiven sogar in seiner Bewegung.

Dazu besteht Sportbekleidung wie man sie heute zum Beispiel im Internet auf http://www.mysportworld.de/sport-lifestyle/ kauft, aus speziellen High-Tech-Materialien. Die helfen dem Sportler beim Abtransportieren von Schweiß, stützen dank besonderer Webart und Materialmischung bestimmte Körperzonen beim Absolvieren der nötigen Bewegungen, liefern griffigen Halt oder gar Auftrieb.

Doch bei all der Freude, die ein Sportler heute an seiner modernen Sportbekleidung haben kann – fragt sich der ein oder andere spätestens nach dem Sport, wie er das gute und nicht selten teure Bekleidungsstück denn wohl am besten reinige. Schließlich soll es seine sportlichen Eigenschaften lange beibehalten und auch attraktiv bleiben. Denn – und das zeigt der Blick in die Übertragungen von sportlichen Wettbewerben im TV ziemlich schnell –  Sportler schmücken sich heute auch mit ihren Sportklamotten. Sportbekleidung unterliegt dem Diktat der Mode inzwischen wie andere Kleidung auch. Beim Einmarsch der Nationen bei den Olympischen Spielen beispielsweise zeigen die nationalen Modedesigner ihre Werke wie auf einem Catwalk. Der von mir hochverehrte Giorgio Armani kreiierte letztes Mal höchstpersönlich das Outfit der italienischen Sportler. Herrlich!

Doch zurück zur Pflege der Sportklamotten. Hier sollte man sich unbedingt schon beim Einkauf informieren. Mit einem Blick auf den kleinen Waschzettel im Kleidungsstück ist das aber meist nicht getan. Fragt ruhig das hoffentlich waschkundige Verkaufspersonal danach. Ansonsten hilft ein Blick ins Netz, dort gibt es einige Seiten, auf denen man sich einen Überblick über die verschiedensten materialien und deren Pflege verschaffen kann.

Allgemeine Pflegetipps für Sportbekleidung

Allgemein gilt, dass Sportbekleidung möglichst nach jedem Tragen in die Wäsche gehört. Schließlich nimmt sie bei der körperlichen Anstrengung Sport nicht nur daraus resultierenden Schweiß auf, sondern damit auch Hautschüppchen, Hauttalg (Sebum)und Fett sowie die Reste von Kosmetika auf, mit denen sich der Sportler gepflegt hat: Deo, Bodylotion, Creme, Sonnenschutz und Ähnliches.Hinzu kommen, insbesondere bei Outdoorsportlern Schmutzpartikel aus der Umwelt.

Viele moderne Waschmaschinen haben heute Waschprogramme für Sportbekleidung, die Farbe und Fasern schonen sollen. Niedrige temperatur, leichtes Schleudern sind Empfehlungen, die Sie im Kopf behalten sollten. Auch Handwäsche ist bei besonders funktionalen Materialien eine Möglichkeit, sie zu reinigen. Schonend sollte auch das Trocknen der Klamotten erfolgen, ein zu heißer Trockner ist nicht empfehlenswert.

Mein Tipp: Wer regelmäßig Sport betreibt, sollte sich bewährte Outfits gleich in mehrfacher Ausführung zulegen. Dann kann man sich mit der Wäsche und deren trocknung auch die Zeit lassen, die die Fasern dafür brauchen, ohne von einer zu hohen Schleuderzahl oder einem zu heißen Trockner überstrapaziert zu werden.

Nutzt den Tag!

Trotz Weihnachtsstress Zeit für sich finden

Weihnachtszeit ist Stresszeit

Dieser Tage geschieht es immer häufiger: Man trifft auf Zeitgenossen, die unter dem Alltagsstress leiden. Denn der alltägliche Stress zurzeit ist eigentlich kein alltäglicher, sondern ein eher ungewöhnlich hoher, der in der Vorweihnachtszeit jedoch zum Alltag gehört. Da wird an Festtagsmenüs gebastelt, die jedem an der Festtafel Platz nehmenden Menschen schmecken sollen, die Festgewänder müssen gesichtet und gegebenenfalls neu besorgt werden, die Festtagsdekoration der Räume steht an, der Weihnachtsbaum will gekauft und aufgestellt und gechmückt werden und als wäre dies nicht genug – den wohl größten Stress verursacht nach wie vor sicher das Besorgen der passenden Geschenke für alle die, die beschenkt werden wollen oder müssen.

Stress pur, oder? Vielen Menschen ist die Anspannung geradezu ins Gesicht geschrieben. Sie haben für kleine Schwätzchen zwischendurch kaum noch Zeit, sind immer in Eile und erledigen drei Besorgungen zeitgleich. Ich frage mich jedes Jahr um diese Zeit: Ist das gesund? Meine Antwort: Nein! Doch der Stress ist nicht zu vermeiden, denn der Weihnachtsrummel ist ein in der Gesellschaft manifestierter, der jedes Jahr nicht nur aufs Neue anläuft, sondern in meinen Augen immer höhere Anforderungen an die einzelnen Menschen zu stellen scheint. Weihnachtsdekorationen unterliegen neuerdings modischen Trends, da wird das Bäumchen jedes Jahr neu eingekleidet. Wahnsinn!

Anti-Stress-Maßnahme: Auszeit nehmen und Wellness zelebrieren

Wer nicht schon vor Heiligabend in die Knie gehen will, ob des Drucks, der von Besorgungslisten und Wunschzetteln ausgeübt wird, dem rate ich, sich ganz dringend kleine Auszeiten aus dem Trubel zu nehmen. Am besten schafft man sich bewusst Zeitinseln, in denen man sich nur um sich und seine Bedürfnisse kümmert. Solche Mini-Urlaube für Seele und Körper füllen leere Tanks auf, seien es nun physische Kräfte oder Ideen, die einem nahezu ausgingen. Eine gute Maßnahme zum Selbstschutz, schließlich ist Stress Auslöser vieler gesundheitlicher Probleme, ist eine Wellness-Session im eigenen Bad. Dazu braucht es nicht viel und die Wirkung ist, das weiß ich als berufstätige Dreifachmutter aus eigener Erfahrung, immens. Vorausgesetzt, das Bad ist geputzt, andernfalls käme zumindest bei mir kein Wohlfühlgefühl auf, sind nur wenige Zutaten nötig, um abzuschalten:

  • Kerzenlicht
  • leise Musik oder Naturgeräusche für die Hintergrundbeschallung
  • ein schönes Getränk (Saft, Tee)
  • kuschelige Handtücher und selbstverständlich
  • tolle Produkte um den Körper zu pflegen.

Wie aber schafft man sich den Freiraum, um im Bad ungestört alle seine Sinne zu befriedigen und Anti-Stress-Maßnahmen zu ergreifen? Nutzt hierfür bitte alle Hilfe, die Ihr kriegen könnt, denn es lohnt sich: Ein wohliges Bad wärmt in der feucht-kalten Jahreszeit bis auf die Knochen durch, es entspannt und dank passender Pflege tut man seiner Haut Gutes. Ich zum Beispiel bade immer dann, wenn der Tag sich dem Ende neigt und alle Kinder eingeschlafen sind.

Nutzt den Tag!

Gepostet am 18.12.2012, 12:05
Tags: , , , , , , , | Kategorie: Beauty-Urlaub
2 Kommentare

Schöne Fingernägel – warum sich Mann & Frau um die Pflege ihrer Nägel bemühen sollten

Die Bedeutung schönerr Fingernägel

Die Bedeutung schöner Fingernägel

Seit jeher liegen schöne Fingernägel bei Frauen im Trend. Aber auch immer mehr Männer widmen gepflegten Fingernägeln ihre    Aufmerksamkeit.  Die Pflege der Fingernägel soll schließlich nicht nur schön machen, sondern auch vor eventuellen Nagelkrankheiten, wie Nagelpilz, schützen. Kurzum, ein schönes Nageldesign gehört zum angenehmen Erscheinungsbild von Mann & Frau.

Nageldesign: Auf die richtige Beratung kommt es an

Wie bei allen Dingen im Leben kommt es auch beim Nageldesign auf die richtige Beratung an. Entsprechend des Alters der Kundin/des Kunden und ihren/seinen individuellen Wünschen kann das passende Design für die Fingernägel gefunden werden. Besonders wichtig ist für gesunde Nägel, neben der richtigen Pflege, die optimale Ernährung. Nägel leiden ganz ähnlich wie die Haut unter Nikotin und unter der zu starken Einwirkung von Sonnenstrahlen. Sogenannte Nagelaufbaukuren können helfen, die Nägel mit allen notwendigen Nährstoffen zu versorgen und sie gesund wachsen zu lassen. Solche Kuren sind aber nicht unbedingt in jedem Falle erforderlich.

Trends beim Nageldesign

Selbstverständlich unterliegt auch das Nageldesign ständig neuen modischen Einflüssen. Das betrifft nicht nur die Farbe der Nagellacke, sondern auch die Form der Nägel und den Einsatz zusätzlicher Stilelemente wie Schmucksteinchen oder Nageltattoos. Eine ganze Reihe von Nagellacken kommt schon von Haus aus mit Effekten daher, die die Nägel besonders auffällig wirken laassen. Das Passende für die Kundschaft zu finden, ist eine Herausforderung für jedes Nagelstudio.

Der Fingenagel-Trend wird in diesem Jahr besonders von sehr kurzen Nägeln bestimmt, die noch dazu knallbunt sind.
Für welches Nageldesign Sie sich entscheiden, bleibt letztendlich Ihnen selbst überlassen. Hier gilt, wie bei allen modischen Dingen, nicht jeder Trend ist von jedem Typ tragbar. Der Kunde sollte sich auch hier umfangreich beraten lassen. Es muss nicht immer tief in die Farbpalette gegriffen werden: Auch sehr dezent lackierte Fingernägel können sehr schön und gepflegt wirken. Sie verleihen Ihnen eine ganz persönliche elegante Note. Auf alle Fälle ist ein Klassiker immer trendgerecht: French Manicure. Dabei werden nur die Nagelspitzen weiß gefärbt, während der restliche Teil der Nägel mit farblosen oder hellem Nagellack überzogen wird. Dieser Look ist übrigens sehr alltagstauglich – für’s Business tagsüber ebenso wie für after-work-Events am Abend.

Sehr angesagt sind derzeit auch aufwändige und besonders kunstvolle Bemalungen der Fingernägel. Und selbstverständlich lassen sich seit langem schon viele Frauen ihre Fingernägel künstlich verlängern – ein Trend der anhält. Auch hier gilt: Nicht allen steht alles. Zu guter Letzt noch ein Wort zu den Nagelformen: Die Nagelformen spielen schließlich eine tragende Rolle beim Design der Fingernägel. So sind zur Zeit konisch gefeilte Fingernägel besonders angesagt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass das richtige Nageldesign das Erscheinungsbild eines Menschen auf willkommene Weise, angenehm abrundet.

Nutzt den Tag!

 

Fotonachweis/copyright: Kollektion und Urheberrecht: © Creatas / ©Hemera

 

Buschige Augenbrauen – der Look der Saison

Augenbrauen dienen dem Gesicht als Rahmen. Sie sollten ebenso mit Pflege und Style bedacht werden wie der Rest unseres Antlitzes. Wer seine Augenbrauen sorgfältig frisiert, wird damit Wirkung erzielen: Die Augen erscheinen strahlender und werden von schönen, glänzenden Brauen betont. Was es heißt, die Brauen zu frisieren und nicht unkontrolliert zu zupfen, steht in dieser Zupfanleitung.

Buschige Augenbrauen sind in

Das Styling der Augenbrauen unterliegt dem Diktat der Mode wie alles andere auch. Derzeit sind überall buschige Brauen zu sehen. Wobei damit nicht die Waigel-Brauen gemeint sind, sondern eher das gepflegte Gegenstück zu Rasur und aufgemaltem Strich. Ein paar prominente Augenbrauen zeigt Bild.de in einer Fotoschau buschiger Augenbrauen.

Nutzt den Tag!