Beiträge über ‘Internet’

Ich bin eine Online-Shopperin!

Dieser Tage protestierten Einzelhändler in meinem Stadtviertel Hamburg-Eimsbüttel mit einer bislang in der Hansestadt einmaligen Aktion gegen die wachsende Konkurrenz im Internet und das daraus resultierende drohende Ladensterben – das ging durch alle Medien. Doch ist der Einkauf im Internet tatsächlich so verwerflich?

Den Rest des Beitrags lesen »

Hochwertige Kosmetik – auf was sollte man achten?

Kosmetika gehören zum täglichen Leben einfach dazu. Die wenigsten Frauen verlassen morgens das Haus, ohne zumindest einen gut deckenden Puder oder eine Tagescreme aufzulegen. Make-up, getuschte Wimpern und ein wenig Lippenstift befinden sich in jedem Badezimmer und werden tatkräftig genutzt. Allerdings stellen sich viele Frauen die Frage, ob es sich lohnt, hochwertige Kosmetik anstelle der gängigen Drogeriemarktprodukte zu verwenden.

Beratung nutzen

Es wäre ärgerlich, viel Geld für ein hochwertiges Produkt auszugeben, wenn dieses letztendlich nicht dem eigenen Geschmack zusagt. Es lohnt sich, vor dem Kauf hochwertiger Kosmetika eine Beratung in Anspruch zu nehmen. Die meisten Kosmetikstudios und Parfümerien beschäftigen Berater, die genau auf den Hauttyp der Kunden eingehen und ausführlich aufzeigen, welche Produkte sich für den jeweiligen Kunden eignen. Die Beratung hebt sich insbesondere hervor, wenn Kunden unter Hautproblemen leiden. Selbst für sensible Hauttypen, die an Schuppenflechte oder Reizungen erkrankt sind, gibt es spezielle kosmetische Produkte, die für einen ebenmäßigen Teint sorgen, ohne die Haut zu belasten oder die Poren zu verstopfen. Dasselbe trifft auf Kunden zu, deren Haut überpflegt ist. Diese Problematik tritt immer häufiger auf und lässt sich mit ärztlich verschriebenen Salben zwar behandeln, erfordert aber eine drastische Umstellung bei der Hautpflege und der Tageskosmetik.

Haltbarkeit und Inhaltsstoffe

Je teurer das Produkt ist, desto länger möchten Kunden es natürlich auch nutzen. Deshalb ist der Blick auf die Haltbarkeit eines Produkts unumgänglich. Selbst Make-up oder Tagescremes besitzen nur eine eingeschränkte Haltbarkeit, nach der das Produkt zwar noch nutzbar ist, sich dennoch mit der Zeit zersetzen kann. Wer sich das erste Mal an hochwertige Kosmetik heranwagt, besucht am besten zur Beratung ein Kosmetikstudio und testet zuerst Probepackungen. Fallen diese nach dem persönlichen Geschmack aus, können die einzelnen Produkte durchaus im Internet bestellt werden. Das gilt nicht nur für gängige Kosmetika wie Wimperntusche, Make-up oder Puder, sondern auch für spezielle Produkte, die meist über Apotheken oder Fachgeschäfte vertrieben werden. Im Internet sind die meisten Kosmetika nochmals günstiger und mit ein wenig Glück finden Kunden durchaus einen Gutschein oder ein Sonderangebot und können sich zu günstigen Preisen an gute Kosmetika von Markenlabels erfreuen.

Nutzt den Tag!

Ich sammle Gutscheine – na und!?

Ich gebe es hier zu: Ich sammle gerne. Das war schon immer so. Ich sammelte Kaugummibilder, Tierpostkarten, Briefmarken. Steine, Muscheln und Bücher. Die Tierpostkarten, Muscheln und Bücher begleiten mich bis heute durchs Leben. Ich liebe es, meiner Sammelleidenschaft nachzugehen. Dieses Jagdfieber, das einen packt, zu allen möglichen und unmöglichen Fundstellen treibt, einen diese durchstöbern lässt und dann, bei einem außergewöhnlichen Fund in Euphorie versetzt. Großartig. Mein Sport.

Sammeln – nicht horten

Nun lebe ich mit meiner Familie auf engem Raum, 67 Quadratmeter für Eltern, drei Kids und Katze – die lassen wenig Platz für Sammlungen. Inzwischen längst nicht mehrnur meine: Auch die Kids sammeln, was das Zeug hält. Plüschtiere, Sylvanian-People, Schleichtiere, Star-Wars-Karten und und und. Um nicht im Sammelsurium unterzugehen, achte ich darauf, dass wir auch noch Raum zum Leben haben. Das heißt, ich trenne mich relativ leicht von Dingen, die ich im Nachhinein doch nur wegen des Adrenalinkicks gesammelt habe und nicht wegen ihrer selbst. Ich halte auch die Kids dazu an, nicht jede Zeichnung, Bastelei oder Werkerei aufzuheben – Kunst ist momentan, sage ich. Selbstverständlich sammlen wir die Stücke, die wichtige Entwicklungen der Fertigkeiten der Kinder belegen – immerhin habe ich nach einer achtjährigen Kunstausbildung ein Auge und ein Herz für Kunst.

Gutscheine sammeln – da spart man Geld und fröhnt der Sammelleidenschaft

Eine meiner Strategien, die Sammelleidenschaft nicht zur Belastung werden zu lassen, ist es, statt zu sammelnder Dinge als solche Gutscheine zu jagen, zu Sammeln und bei Bedarf – und der ergibt sich ständig – in die Waagschale zu werfen, wenn’s ans Bezahlen geht. Ich sammle Gutscheine beim Drogisten, bei der Apotheke, im Supermarkt und online. Mein jüngstes Schnäppchen: Kinogutscheine, für die ich 40 Prozent weniger zahlen musste. Und da wir eine Familie von Cineasten sind, sind 20 solcher ermäßigten Eintrittskarten auch schnell weg.

Seit einiger Zeit warte ich nicht mehr nur darauf, Gutscheine als Dank hinterhergeworfen zu bekommen, sondern schaue auch selbst mal in einschlägigen Portalen danach. Der Fairness halber nenne ich hier mal zwei, denn beide besuche ich relativ häufig: gutscheinsammlung.net und netzgutscheine.de.

Ich gehe dabei entweder wie ein Angler vor, der gezielt ein Objekt der Begierde im Hinterkopf hat, und suche nach einem bestimmten Gutschein für einen bestimmten Shop oder ich werfe wie ein Fischer mein Netz aus und schaue, was gerade so an Gutscheinen da ist. Vielleicht kann ich ja einen gebrauchen.

Nutzt den Tag!

Gepostet am 23.01.2013, 12:03
Tags: , , , , | Kategorie: Gutscheine im Netz
1 Kommentar

Schmuck im Internet kaufen – das sollten Sie beachten

Statussymbol, modisches Accessoire oder stylischer Blickfang – Schmuck wird von fast allen Menschen auf der ganzen Welt getragen. Das Internet wird dabei immer wichtiger als Verkaufsplattform. Inzwischen gibt es zahlreiche Online-Shops, die mit einem riesigen Sortiment an hochwertigem Schmuck aufwarten und das oft zu sehr günstigen Preisen.

Dieser Preisunterschied ist darauf zurückzuführen, dass sich Online-Shops wie Goldsea24 gar nicht erst mit vielen Kosten herumschlagen müssen, die beispielsweise bei Ladengeschäften anfallen. Damit sich das vermeintliche Schnäppchen jedoch nicht als minderwertige Ware entpuppt, sollte man als Verbraucher einige Dinge beachten.

Lassen Sie hochwertigen Schmuck auf Echtheit überprüfen

Im Internet sind viele schwarze Schafe unterwegs, die mit besonders attraktiven Angeboten werben. Hinter diesen können sich allerdings schnell minderwertiger Schmuck, Plagiate oder gar Fälschungen verstecken. Machen Sie sich im Vorfeld daher am besten ein genaues Bild vom potenziellen Schmuckverkäufer. Handelt es sich um ein bekanntes Unternehmen? Zählt der Händler zu den Trusted Shops? Kennen Sie jemanden, der bereits bei diesem Verkäufer eingekauft hat oder gibt es im Internet Meinungen bzw. Bewertungen anderer Verbraucher? All dies sind wichtige Fragen, die Sie vor einem Kauf entsprechend berücksichtigen sollten.

Gerade bei hochwertigem Markenschmuck, wie Ringe, Halsketten oder Armbänder, die entsprechend kosten, ist es ratsam diesen von einem unabhängigen Experten auf Echtheit überprüfen zu lassen. Denn im schlimmsten Fall erhalten Sie eine billige Fälschung aus China und haben dafür auch noch jede Menge Geld bezahlt. Achten Sie zudem darauf, dass der Online-Shop Ihnen ein Zertifikat zu Ihrem Schmuck mitschickt, denn dieser gewährleistet die Echtheit. Spätestens dann, wenn der Händler Ihnen kein Zertifikat mitschicken kann oder will, sollten bei Ihnen die Alarmglocken läuten. In diesem Fall sollten Sie sich einen anderen Verkäufer suchen, auch wenn das Angebot noch so verlockend ist.

Achten Sie auf zusätzliche Kosten

Händler, die ihren Kunden einen Kauf auf Rechnung anbieten, sind in jedem Fall zu bevorzugen, denn dann haben Sie auf jeden Fall nicht das Problem, dass Ihr Geld im Falle eines Betrugs gleich weg ist. Zudem haben Sie so die Möglichkeit den Schmuck in Ruhe auf Echtheit prüfen zu lassen. Ist dies geschehen, können Sie die vorliegende Rechnung guten Gewissens begleichen.

Vergewissern Sie sich vor einem Kauf auch über alle anfallenden Kosten. Auch wenn der Trend zum kostenlosen Versand der Ware geht, gibt es immer noch Händler, die Portokosten erheben. Auch kann es gut möglich sein, dass Sie die Gebühren tragen müssen, wenn Ihnen die Ware nicht gefällt und Sie diese wieder an den Verkäufer zurückschicken.

Fazit

Wenn Sie alle im Vorfeld genannten Ratschläge beherzigen, können Sie beim Schmuckkauf im Internet eigentlich nichts falsch machen. Im besten Fall finden Sie Ihren Lieblingsschmuck und das zu einem wesentlich günstigeren Preis, als im normalen Handel.

Gepostet am 03.09.2012, 20:42
Tags: , , , , , | Kategorie: Doreens Beauty-Tipps
1 Kommentar

Schuhe online kaufen: Schnäppchenjägerin auf Jagd

Ich habe an dieser Stelle ja schon des Öfteren über Schuhe geschrieben. Heute will ich das erneut tun. Denn ich habe kürzlich Schuhe für meine älteste Tochter, fast acht, gesucht und gesucht und gesucht … Das Mädel trägt inzwischen Größe 36/37. Das ist ja schon Frauengröße! Ja, genau. Allerdings bin ich immer noch der festen Meinung, dass ich für sie in der Kinderabteilung  einkaufen soll, weil ihre Füße ja nur in der Länge einer erwachsenen Größe 36/37 entsprechen. Schuhe aus der Frauenabteilung sind dem Kind oft zu breit und bieten seinen kindlich schmalen Füßen deshalb kaum Halt.

Ich will Hackenschuhe!

Doch in jüngster Zeit, sie trägt die Schuhgröße 36 seit Vollendung ihres sechsten Lebensjahres, will meine Tochter in Sachen Schuhkauf ein, zwei Wörtchen mitreden. Selbstverständlich. Kein Problem! Leider schlägt ihr Herz für Hackenschuhe. Daheim läuft sie nur noch in meinen (Größe 39) hohen Schuhen herum – zur Freude unserer Nachbarn, die sich über das ständige Klack-Klack-Klack auf unserem Parkett vielleicht doch bald mal beschweren werden. Immerhin ist sie nicht allein: Die Kleine steht der Großen ja in nix nach, es macht bei uns also immer Klack-Klack-Klack und Klick-Klick-Klick.

Reiterlook statt Hackenschuh

Wie kann ich einer 8-jährigen aber den Hackenschuhtick ausreden? Gar nicht. Hab‘s versucht. Gesundes Schuhwerk und fußgerechtes Fußbett und gesunde Absatzhöhe sind Argumente, die bei meinem Kind nicht ziehen. Also suche ich neuerdings wieder ohne sie nach Super-Schnäppchen im Internet, entweder in einschlägigen Schuhshops oder in Schnäppchenportalen wie Limango und anderen. Dort spare ich als Erwachsene ja schon gehörig, beispielsweise kosten Schuhe und Stiefel von Tamaris bis zu 50 Prozent weniger. Und siehe da, als passionierte Schnäppchenjägerin war mir das Jagdglück kürzlich hold: Zu ihrem in wenigen Tagen anstehenden 8. Geburtstag bekommt mein Mädchen Kinderstiefel aus dem Hause Richter, die ihr passen – habe ich selbstverständlich sofort nach Ankunft des Pakets getestet, damit ich das Paar Stiefel notfalls hätte zurückschicken können – und die sehr trendy aussehen: schwarze Boots im Reiterlook.
Und das Beste: Ich habe bei diesem Kauf mehr als 75 Prozent gespart. Das erfreut mein Mutterherz und dem Kind gefallen die Stiefel.

Genau! Das Kind hat nämlich noch andere Dinge, für die es sich begeistern lässt! Zum Beispiel Pferde & Reiten! Reiterstiefel sind genehmigt. Auch wenn sie keine Hacken haben. Aber die würden einem Pferd ja wehtun … Und da das Kind Pferde liebt, sind die hohen Hacken in diesem Fall weniger wichtig. Noch mal Glück gehabt! Ablenkungsmanöver gelungen. Dieses Mal.

Nutzt den Tag!

Gepostet am 26.08.2012, 11:53
Tags: , , , , , | Kategorie: Schuhe online kaufen
1 Kommentar

Beauty-Produkte aus der Apotheke – online bestellt, spart bares Geld

Schönheit im Internet bestellen: Online-Apotheken machen es möglich

Ich kaufe meine Pflegeserie fürs Gesicht „Vichy Normaderm“ neuerdings via Mausklick in einer Online-Apotheke. Denn die Produkte sind dort um Einiges (bis zu 35 Prozent!) preiswerter, der Versand ist kostenlos (ich bin im direktem Liefergebiet und könnte deshalb sogar kostenlos per Kurier beliefert werden) und dementsprechend schnell. Dafür verzichte ich selbstverständlich auf die Beratung von den Apothekern.

Doch die habe ich mir selbstverständlich geholt, bevor ich die Hautpflege-Produkte für meine oft irritierte und unreine Haut zum ersten Mal benutzte. Da war ich nämlich in einer echten Apotheke und habe der von mir empfundenen Grechtigkeit halber auch die erste Produkt-Serie dort gekauft. Seitdem diese Produkte aufgebraucht waren, kaufe ich die nächsten Kosmetika allerdings im Netz. Nur zu Eurer Info: Meine Internet-Versand-Apotheke kenne ich auch im echten Leben, sie ist im Nachbarstadtteil zu Hause und ich nutze sie gelegentlich auch real. Ich weiß also, wie die Fachkräfte mich dort beraten und vertraue ihnen ohne zu Zögern auch im Internet.

Bestellen im Internet: Untergang der Apotheke um die Ecke?

Für manchen fördere ich mit meiner beschriebenen Online-Aktivität vielleicht den Untergang niedergelassener Apotheken. Doch dagegen halte ich das folgende Argument: Mit meiner kleinen Großfamilie gibt es neben den von mir per Internet erworbenen Hautpflegeprodukten, die zum Original-Apotheken-Preis echt ins Geld gingen, noch jede Menge Gelegenheiten, meine Apotheke um die Ecke zu konsultieren und dort auch Medikamente & Co. zu kaufen. Ich tausche mich zu vielen Fragen mit den Apothekern vor Ort aus, mitunter finde ich jedoch mehr und vielfältigere Infos im Internet. Das soll kein Vorwurf sein. Versteht mich nicht falsch. Schließlich kann kein Mensch das Wissen des Netzes allzeit parat haben.

Doch als Beauty-Journalistin ist mir die Recherche im Netz selbstverständlich auch alltägliches Handwerk. Die ich kritisch betreibe, wobei ich die Informationsquellen stets im Auge behalte. Deshalb sehe ich das Internet mit seinen Online-Apotheken und Gesundheitsinfos als moderne, zeitgemäße und komfortable Ergänzung zur Reality-Apotheke. Mit beidem gemeinsam fühle ich mich wohl. Und mein Geldbeutel auch.

Gutscheine gibt’s auch bei Apotheken

Übrigens: Manch Online-Apotheke bietet ihren Nutzern Gutscheine. Kürzlich fand ich zum Beipsiel Gutscheine für Sanicare. Die Online-Apotheke ist NICHT meine, aber das nur nebenbei.

Nutzt den Tag!

Die moderne Form des Verliebens

Liebespaar - endlich gefunden!

Im Internet die Liebe finden – © drubig-photo – Fotolia.com

Millionen Menschen sind auf der Suche nach ihrem Traumpartner. Nicht selten gestaltet sich die Partnersuche jedoch schwierig. Eine immer wichtigere Bedeutung kam hier in den letzten Jahren den Partnerbörsen im Internet zu. Doch obwohl es zweifellos große Erfolge zu verzeichnen gibt, blieben die Partnerbörsen nicht unumstritten. Romantische Rettung aus der Einsamkeit oder doch die Katze im Sack? Was können sich Singles vom „Online-Kuppeln“ versprechen?

Die moderne Form des Verliebens

In Deutschland gibt es über 2.500 Datingportale und etwa 9 Millionen einsame Herzen, die sich in ihnen tummeln. Die Tendenz ist steigend. Einer Studie zur Folge begegnet bereits jeder siebte User seinem Traummann, beziehungsweise seiner Traumfrau im World Wide Web. Experten begründen dies mit den sehr detaillierten Profilen, die nach Übereinstimmungen von über 80% in der Persönlichkeit suchen. Im wahren Leben sind tausende Dates notwendig, um jene Hand voll Menschen finden zu können. Im Internet dagegen braucht der ganze Vorgang lediglich ein paar Minuten.

Die unkomplizierte Alternative?

In der heutigen Zeit sind viele von uns beruflich stark eingebunden. Der Alltag fordert seinen Tribut und es bleibt wenig Zeit, sich um die Partnersuche zu kümmern. Da bieten Partnerbörsen im Internet eine einfache und unkomplizierte Alternative. Aber auch die dort gegebene Anonymität lockt viele unfreiwillige Singles. Speziell eher schüchterne Menschen kostet es weniger Überwindung schriftlich mit jemandem Kontakt aufzunehmen, als direkt in die Offensive zu gehen. Zudem hoffen einige, dass auf diesem Wege Äußerlichkeiten eine untergeordnete Rolle spielen. Lernt man einen potentiellen Partner erst einmal auf persönlicher Ebene kennen, ist dieser später vielleicht eher bereit über eventuelle, kleinere Schönheitsfehler hinwegzusehen. Andererseits ist gerade jene beschriebene Anonymität ein häufiger Kritikpunkt an Online-Flirtbörsen. Wo bleibt die Sicherheit bei der Partnersuche im Internet? Ist die Enttäuschung beim ersten Date vielleicht größer, als die Freude?
Der Mensch hinter dem Profil

Gerade bezüglich der Frage, wie bedeutend Äußerlichkeiten bei der Suche nach der großen Liebe sind, konnte die Partnervermittlerin Maria Klein einige interessante Beobachtungen machen. Sie behauptet, das äußere Erscheinungsbild spiele so gut wie keine Rolle bei der Partnerwahl. Attraktivität sei kein Garant für ein gelungenes Date oder gar eine Beziehung. Offensichtlich sind die meisten Menschen weniger oberflächlich, als es häufig vermutet wird. Zudem sei die Vorstellung von Attraktivität sehr subjektiv und entspreche nur selten den typischen Eigenschaften eines aalglatten Katalog-Modells. So gesehen ein Aufruf, sich nicht weiter hinter Nickname und Persönlichkeitsprofil zu verstecken, sondern selbstbewusst auf andere Menschen zuzugehen und zum eigenen Aussehen zu stehen. Vielleicht macht uns ja gerade das für Andere schön?

Tipps für erfolgreiche Partnersuche

Online-Dating bietet Chancen. Damit man diese optimal nutzen kann und möglichst nicht enttäuscht wird, sollte man sich an einige einfache Faustregeln halten. Der eDarling Ratgeber bietet dabei mit seinen sechs Erfolgsmechanismen für die Online-Partnersuche eine gute Ausgangsbasis. Mit Hilfe jenes Leitfadens, ist man für das Abenteuer Partnerbörse bestens gewappnet und kann sich auf hoffentlich viele schöne Begegnungen freuen!

 

Gepostet am 02.05.2012, 19:10
Tags: , , , , , , , | Kategorie: Schönheit & Liebe
1 Kommentar