Beiträge über ‘hohe Schuhe’

High-Heels: Hochzeit und Auszeit für hohe Hacken

Ich habe hier auf dem Blog ja schon des Öfteren mal etwas zum Thema High-Heels gepostet. Deshalb will ich heute einen ganz bestimmten Aspekt hochhackiger Schuhe herausstellen. Denn aus eigener Erfahrung weiß ich inzwischen, dass es im Leben gute und schlechte Zeiten für hochhackige Schuhe gibt.

Den Rest des Beitrags lesen »

High-Heels: Worauf Sie beim Tragen hoher Schuhe achten sollten

Stiefeletten, High Heels & Co. attraktiv, aber schädlich

Bei manchen Damen im Show-Geschäft scheint es beinahe so, als wären sie mit High-Heels an den Füßen geboren worden. Den Männern gefällt’s, denn die hohen Schuhe sorgen für eine aufrechtere Körperhaltung, welche Rundungen gekonnt betont. Doch was Männer schön finden, kann für die Frau zur Qual werden. Blasen und schmerzende Füße sind dabei noch das geringere Übel, denn die hohen Hacken belasten vor allem eines – den Rücken.

Was macht hohe Schuhe so schädlich?

Wenn man hohe Schuhe trägt, wirkt sich dies auf die Haltung des gesamten Körpers aus. Die dabei eingenommene Haltung ist jedoch nicht natürlich und dies beginnt bereits bei den Sehnen in Füßen und Beinen. Wer High-Heels oder hohe Stiefeletten trägt, verändert nämlich den natürlichen 90-Grad-Winkel zwischen Fuß und Schienbein, sodass unter anderem die Achillessehne an der Rückseite der unteren Wade nicht mehr gedehnt wird und sich dadurch zwangsläufig verkürzt. Auch kippt das Becken nach vorn und man nimmt eine unnatürliche Stellung mit einem Hohlkreuz ein. Durch diese Fehlstellung wird vor allem die Lendenwirbelsäule belastet und früher oder später stellen sich Schmerzen ein.

Richtiges Schuhwerk bei langem Stehen

Wer im Alltag viel stehen muss, muss daher besonders auf gutes Schuhwerk achten. Ob Pumps oder Stiefelette – hoch sollten die Hacken bei solchen Jobs nicht sein. Lediglich ein winziger Absatz mit zwei bis drei Zentimetern Höhe ist noch vertretbar, besser sind aber Schuhe mit flachen, weichen Sohlen. Am empfehlenswertesten ist dabei Schuhwerk, bei dem die Sohle so elastisch ist, dass sie Stöße auf hartem Boden problemlos abfedern kann und zudem ein ordnungsgemäßes Abrollen der Füße beim Gehen ermöglicht. Damit auch der Halt in den Schuhen gut ist, darf der Schuh vor allem an der Ferse nicht zu weit sein.

Muss ich nun vollständig auf hohe Stiefeletten verzichten?

Seien Sie unbesorgt, dies ist nicht der Fall. Wenn Sie lediglich ab und an zu den Lieblings-Stiefeletten greifen, ist dies relativ unbedenklich. Wichtig ist lediglich, dass die Absätze Ihrer Stiefeletten nicht allzu hoch sind, ich empfehle hier etwa acht Zentimeter. Wenn Sie zum Beispiel bei Otto unter www.otto.de/Schuhe/Stiefeletten/shop-de_bc_sh7489952/ neue Stiefeletten kaufen möchten, können Sie die Absatzhöhe in der Produktbeschreibung finden. Ebenfalls sollten Sie darauf achten, dass die Absätze immer gleichmäßig abgelaufen sind. Ist dies nicht der Fall, wird Ihr Rücken ungleichmäßig belastet und dies kann auch schon bei kurzzeitigem Tragen Schmerzen verursachen. Bitte geben Sie die Stiefeletten dann gleich zum Schuster, dieser erneuert dann die Absätze. Über einen allzu langen Zeitraum sollten Sie Ihre favorisierten hohen Schuhe jedoch besser nicht tragen. Um die Fehlhaltung nach dem Tragen wieder auszugleichen, rate ich, zu Hause dann einfach barfuß zu gehen oder eben auf flache Schuhe umzusteigen.

Nutzt den Tag!

High-Heels: Gesunde Füße in hohen Schuhen?

Heißgeliebte High-Heels

Die derzeit angesagte Schuhmode lässt modebwussten Frauen kaum eine andere Wahl: Hoch hinaus gehen die Hacken seit längerem sowohl an Sommer- als auch an Winterschuhen. Dass die Schuhe schön sind, steht außer Frage. Und dass Frau ihre Beine mit hohen Schuhen besonders schön in Szene setzen kann, auch. Und dass so mancher Mann Frauen auf hohen Hacken attraktiv empfindet, belegen Umfragen immer mal wieder. Aber: Solche hohen Schuhe – High-Heels – können, auf Dauer getragen, dauerhafte Schäden an den Füßen verursachen.

High-Heels: Akute Unfallgefahr mit ernsthaften Verletzungen

„Neben der unnatürlichen Stellung kommt hinzu, dass die Schuhe nicht immer passen, da Frauen sich erfahrungsgemäß lieber für Optik als für Tragekomfort entscheiden“, sagt Adem Erdogan, Facharzt für Chirurgie und zertifizierter Fußchirurg der Praxisgemeinschaft Ars Pedis aus Düsseldorf in einer aktuellen Pressemitteilung. High Heels zu tragen, berge demnacht ein erhöhtes Verletzungsrisiko. Auf unebenem Untergrund oder schlichtweg wegen der Erhöhung des Sprunggelenks könne es dazu kommen, dass Trägerinnen umknicken. Neben Stauchungen und Bänderdehnungen könnten auf diese Weise auch Brüche entstehen, die ärztliche Behandlungen erfordern.

High-Heels forever: Krankhafte Veränderungen des Fußskeletts wegen zu hoher Schuhe

„Doch auch über diese akuten Verletzungen hinaus weisen hohe Schuhe Gefahren für die Füße auf. Denn durch langes Tragen verändert sich das Fußskelett krankhaft“, weiß Adem Erdogan. Hierzu zählt der Experte neben Muskelüberlastungen beispielsweise Hallux valgus. Dabei handelt es sich um eine Fußdeformität, bei der sich durch eine Schiefstellung der Großzehe bei vielen Patienten gleichzeitig eine Großzehenballe ausbildet – das sogenannte Cinderella-Schuh-Syndrom. Aber auch Druckstellen und Hühneraugen stelltenl laut Erdogan oftmals die Folge dauerhaft getragener High-Heels dar.

Am bedenklichsten sei jedoch, dass einige Frauen gar keine normalen Schuhe mehr tragen und auch ohne Schuhe nur noch auf Zehenspitzen laufen könnten, bemerkt der Arzt. Grund dafür seien Muskelverkürzungen, in deren Folge sich die Achillessehne extrem verstärke und somit ihre Flexibilität einbüße, erklärt Adem Erdogan. So entstünde mitunter beim Laufen auf flachen Schuhen ein unangenehmes Gefühl oder es schmerze sogar.

High-Heels: Was kann man tun, wenn die Füße schmerzen?

Bestehen vom Tragen von High Heels bereits geringfügige Defekte am Fuß, helfen in vielen Fällen Schuheinlagen mit Schaumstoffpolstern, erklärt der Facharzt. Im weiteren Verlauf ließe sich die Fehlstellung jedoch zumeist nur mit einem kleinen operativen Eingriff beseitigen.

Bei Fußproblemen: Nie wieder High-Heels?

Trotz der Gefahren müssten Frauen laut Erdogan High Heels jedoch nicht generell aus dem Schuhschrank verbannen. Allerdings gelte es, ein paar Tipps zu beachten, damit die Fußgesundheit erhalten werde.

Tipps für gesunde Füße – trotz High-Heels

Häufiger auf flache Schuhe umzusteigen und zwischendurch immer wieder barfuß zu laufen, könne Betroffenen helfen. „So lassen sich auf einfache Weise Bindegewebe und Muskeln stärken“, rät Adem Erdogan als Tipp High-Heels-Trägerinnen für den Alltag. Auch diese Übungen sollen demnach helfen: Die Zehen auf eine Treppenstufe stellen und die Ferse immer wieder nach unten drücken oder ein paar Minuten auf den Hacken gehen, denn so dehne sich die Achillessehne. Zusätzlich böten Fußbäder oder auch Fußmassagen in Kombination mit reichhaltigen Cremes Möglichkeiten, die Füße zu entspannen.

Denn wer gut zu Fuß ist, kann sich auch schöne Beine ohne Cellulite erarbeiten 😉

Mein persönlicher Tipp: Gönnen Sie Ihren Füßen einen Ausflug in einen der vielen Barfußparks Deutschlands! Dort finden die von High-Heels strapazierten Füße Abwechslung und Erholung.

Nutzt den Tag!