Archiv für die Kategorie "Schöne Brille"

Sonnenbrille: Der Sommer wird bunt!

Farbige Fröhlichkeit ist seit einigen Sommern schon das Motto der Designer. Da wird farbig geblockt, geringelt und geblümt. Kaum vorzustellen, das da noch mehr geht. Doch beim Blättern in den aktuellen Zeitschriften wird jeder Skeptiker (ich gebe zu, ich bin einer davon) schon beim flüchtigen Blättern eines Besseren belehrt: Es geht bunter, viel bunter! Diesen Sommer kombiniert man trendbewusst knallige Farben mit knallfarbenen Mustern. Auch der klassische Schwarz-Weiß-Kontrast kann diesen Sommer auffällig gezeigt werden. Im Farbblock kombiniert mit Streifen oder Punkten. Da wirkt selbst das klassische Schwarz-Weiß plötzlich bunt!

Bunt sind alle Accessoires: Sonnenbrillen in knalligen Farben

Die fröhlichen Farben sind jedoch nicht nur den Sommerklamotten vorbehalten. Sämtliche Accessoires bekennen diesen Sommer Farbe: Tasche Gürtel, Schuhe (es gab wohl noch nie so viele bunte Schuhe!), Uhren und Sonnenbrillen locken mit ihren Farben jeden Blick an.Warum auch nicht? Farbige Outfits bringen Farbe ins Leben. Sie zeugen von Lebensfreude und in den bunten Kombinationen des Sommers 2013 ganz sicher auch von viel Spaß am Leben. Die wilden Farbkombis verursachen nicht nur ein Lächeln, sie bringen einen buchstäblich zum Lachen. Sie machen Freude, den Trägern wie den Betrachtern. Insofern kann ich den Modemachern nur bescheinigen, dass sie es zwar echt bunt treiben, aber mit Recht und Erfolg! Wobei ich sehr gespannt bin, wie das hanseatische Blau, dass in Hamburg ja das klassische Schwarz ist, sich mit dem neuen bunten Leben verträgt.

Wie gesagt, auch die Accessoires sind diesen Sommer knallbunt. Die Gestelle der neuen Sonnenbrillen leuchten Gelb, Rot, Weiß, Blau, Türkis, Orange oder Grün. Hauptsache Farbe.Und Angst vor zu viel Farbe braucht keiner zu haben, denn dieser Sommer wird kunterbunt. Soviel steht fest.

Trendige Alternative zur bunten Sonenbrille: Nerdgestell mit Farbverlauf

Wem das alles zu bunt ist (nicht nur spröde Hanseaten sind gemeint), insbesondere unter den männlichen Trendsettern, der kann auch diesen Sommer auf klassische Sonnenbrillen setzen. Für den modischen Effekt sorgen Nerdgestelle in Schwarz oder Hornoptik, Pilotenbrillen oder Oversized-Gläser. Mann kann diesen Sommer nach wie vor Sonnenbrillen in gedeckten Farben, zum Beispiel getigerte Sonnenbrillengestelle, tragen. Die findet man unter anderem in der aktuellen Kollektion von Sonnenbrillen von Ray Ban. Auch für Frauen gibt es modische Alternativen zur bunten Sonennbrille. Nach wie vor sind die großen Gläser in und auch die Schmetterlingsbrillen darf man getrost noch tragen. Gott sei Dank, meine ist erst zwei Jahre alt und damit immer noch voll im Trend.Farbverläufe auf den Gläsern bringen Abwechslung in dunkle Nerdbrillen, auch das sieht man diesen Sommer gern. Und so ein Farbverlauf wie auf der Tom Ford Sonnenbrille hier ist ja auch eine Art von bunt, oder? Jetzt fehlt nur noch eins: die Sonne!

Nutzt den Tag!

Brille, Kontaktlinsen, Laserstrahl?

Alle Jahre wieder im Januar, wenn das eine Jahr gerade zu Ende gegangen und das neue Jahr nocht nicht und dann doch irgendwie schon angefangen ist, stecke ich gefühltermaßen noch zwischen den Jahren. In so einer Vorbereitungsphase. Es fühlt sich an, wie wenn ich manchmal unschlüssig vor dem Kleiderschrank stehe und nicht weiß, was ich anziehen soll. Ich frage mich im Januar alljährlich: Wie willst Du in diesem Jahr aussehen? Ich bin ja nun seit gut drei Jahren eine Brondine, womit ich im Grunde genommen recht zufrieden bin. Allerdings, diese komische Stimmung im Januar, die sorgt dann doch dafür, dass ich mich einmal mehr vor den Spiegel stelle und mit meinem Aussehen hadere. Wobei ich nicht nur einen Rückschritt in Richtung Blond erwäge, sondern auch den ich-weiß-nicht-wievielten-Versuch, mich mal wieder dauerhaft von meiner Brille zu trennen und stattdessen Kontaktlinsen zu benutzen. Oder doch eine OP, die mir dank Lasereinsatz die Befreiung von sowohl Brille als auch Kontaktlinsen beschert.

Kontaktlinsen – praktische Alternative zu Brillen

Woher kommen die Januarzweifel? Sind sie Nebenwirkung der wegen der inzwischen zwei Schulkinder in unserem Haushalt stadtstaatlich erzwungenen Frühbeschäftigung mit Themen wie Sommer, Sonne, Sommerurlaub? Auch wenn draußen Minusgrade herrschen. Ist es ein Zufall, dass dieser Tage meiner ältesten Tochter Fotos in die Hände fielen, auf denen ich zehn Jahre jünger, blond und ohne Brille zu sehen war und sie ausrief: Mama, siehst Du da schön aus! Du siehst heute so anders aus!  – Anders. Kindermund tut Wahrheit kund. Eine Wahrheit, die mich vor den Spiegel treibt. Wen ich dann aber Linsen, die ich flugs zum Test in meiner Lieblings-Einkaufs-Meile Internet bei www.meine-kontaktlinsen.de bestellt habe, einsetze, kommentierte mein Kind mit den ehrlichen Worten: Mama, irgendwie siehst du ohne Brille nackig aus.

Brillenkauf online – bequem, einfach, schnell

Nun sind die Vorteile von Kontaktlinsen gegenüber einer Brille nicht von der Hand zu weisen. Freier Blickwinkel, kein Beschlagen der Gläser, kein Abdruck auf der Nase – um nur einige Beispiele zu nennen. Andererseits habe ich gerne die Wahl – und seit es Brillen auch recht praktisch im Netz gibt, zum Beispiel schaue ich gerne hier bei www.brillen.de nach Gestellen, ist es ja auch einfach, sich das ein oder andere stylische Modell (mehr, weil) passend zu Garderobe und Frisur zuzulegen. Und bei Bedarf aufzusetzen. Eine Freundin hat das neulich gerade wieder gemacht, ihre Brille im Netz und dann die Brille mal zum Optiker um die Ecke gebracht und auch dem Augenarzt vorgelegt. Qualitativ hatte an den Gläsern keiner was zu meckern. Das spricht doch für sich.

Wer hat Angst vor ’ner OP am Auge? Ich!

Der Gedanke an einen operativen Eingriff am Auge ist einerseits äußerst verführerisch: Nie wieder Brille, nie wieder Linsen. Möchte man meinen. Doch jetzt mit Anfang 40 kommen mir auch Zweifel auf. Was, wenn so eine OP gegen meine Kurzsichtigkeit wie sie beispielweise im Portal www.lasik-laser-los.de beschrieben wird, meine seit Kindertagen gewachsene Kurzsichtigkeit erfolgreich behandelt, ich dann aber in zwei, drei Jahren von altersbedingten Fehlsichtigkeiten geplagt werde? Außerdem machen mir die Risiken einer solchen OP am Auge schon auch noch Angst und Bange.

Zum Glück ist der Januar fast vorbei – und der Februar nah. Und damit keine Zeit mehr für Unentschiedenheit. Jetzt pack ich das jahr erst mal an. Mit dunklen Haaren und Brille und Sonnenbrille mit passender Sehstärke. Der nächste Januar kommt bestimt!

Nutzt den Tag!