Archiv für Juli 2012

Traumhafte Bademode für einen Traumtag am Strand

Als es heute morgen in Hamburg zwar sonnig aber nur 13 Grad kalt war, habe ich mich dem allgemeinen Gejammer und Gejaule, das ich nur allzu gut verstehe, nicht angeschlossen. Ich habe mir eine Auszeit genommen, mich vom Trubel um mich herum ausgeklinkt und bin in ein paralleles Universum geflohen. Dort war es auch sonnig, es herrschten jedoch angenehme 27 Grad und ich saß nicht auf der Bank des Schwimmbeckens, in dem meine Kids in Ferienkursen Schwimmen lernen, sondern an einem Strand. Meine Füße steckten noch immer in den von mir diese Saison favorisierten UGG-Zehensandalen mit „Trittbrett“ aus kuscheligem Fell, die ich bei Zalando dank Gutschein und Recherche für knappe 50, statt 70 Euro bekommen habe. Doch unter den UGGS war Sand. Feiner, weißer Sand. Nur wenige Meter vor mir plätscherte die See.

Was Frau so braucht am Strand

Doch leider hatte ich nicht das Passende an! Ich trug weder meinen klassischen Badeanzug noch einen sexy Bikini. Kein luftiger Pareo und auch keine am Strand so praktische Tunika schmückte meinen Körper. Ich hatte kein Strandlaken und keine Sonnenbrille. Von Sonnenschutzmitteln ganz zu schweigen. Doch neben mir stand eine große Strandtasche. Eine sehr große. Die gehörte in dieser Welt offensichtlich zu mir. Ich finde solche Strandtaschen ja klasse: Sie sind mir ein guter Begleiter, nicht nur für den Gang zum Strand. Auch als Shopping-Tasche habe ich sowas schon eingesetzt. In dem Modell neben mir steckten Accessoires und Utensilien wie Sonnenhut, ein ganz großer Strohut mit Schlapperkrempe, i like it very much!, Sonnenbrille (mit Sehstärke, andernfalls wäre ich ja so blind wie ein Maulwurf), Sonnencreme, Handtücher und das zur Strandtasche passende Outfit. Ganz unten fand ich ein Buch, merkwürdigerweise genau das, was ich seit Tagen vergeblich zu Ende zu lesen versuche (der 3. Teil der „Games of Thrones“-Reihe in englischer Sprache) und ein flauschiger Bademantel. Ich fragte mich, wie das Strand-Outfit an mir wohl aussehen mochte, da steckte ich auch schon drin. Jeans, Shirt und Kuscheljacke (ja, in Hamburg war es kalt heute morgen) lagen in der Tasche und ich saß da im trendigsten und zum Glück zu meiner Figur passenden Tankini-Set, das ich mir vorstellen konnte.

Tanktop + Bikini = Tankini

Mit der richtigen Bademode top gestylt an Strand und Pool

Die BH-Hemdchen mit passender Panty plus Shorty sind einer der großen Hits der Bademode 2012. Was ich an Tankinis mag: Sie kaschieren Problemzonen – man muss sie aber in der passenden Größe anziehen. Andernfalls rollen sie sich nach oben ein oder rutschen hoch und legen die „Speckröllchen“ frei. Diese Kombination aus Bikini und Tank Top verbindet die Vorteile eines Badeanzugs mit denen eines Bikinis, da der Bauch bedeckt ist, dennoch aber die Silhouette des Körpers sehr weiblich erscheint.

Ich lag da also in einem lässigen Sonnenstuhl, ging von Zeit zu Zeit ins klare, angenehm warme Wasser, las mein Buch und hatte einen schönen Tag, zumindest solange, bis andere Strandgäste auf der Bildfläche erschienen … Überraschenderweise schienen die mich zu kennen!? Die riefen meinen Namen, winkten mir zu und liefen in meine Richtung. Ok, das waren meine Kids, die mich mit ihren nassen Haaren bespritzten – welcome back in hamburg!, der Schwimmkurs war zu Ende.

In der Hand hatte ich noch mein Smartphone, die Zalando-Seite war geöffnet! Neben der großen Auswahl an Bademode mag ich es übrigens, dass man bei Zalando Bikinis einzeln kaufen und so nach Lust und Laune kombinieren kann. Einen ausgiebigen Blick sind auch die luftigen Strandkleider wert! Doch guckt selbst in den Shop rein. Ich bin gespannt, wie es in Eurem Paralleluniversum aussehen mag.

Nutzt den Tag!

Gepostet am 16.07.2012, 21:46
Tags: , , , , , | Kategorie: So schaut man jetzt aus!
3 Kommentare

Beauty-Produkte aus der Apotheke – online bestellt, spart bares Geld

Schönheit im Internet bestellen: Online-Apotheken machen es möglich

Ich kaufe meine Pflegeserie fürs Gesicht „Vichy Normaderm“ neuerdings via Mausklick in einer Online-Apotheke. Denn die Produkte sind dort um Einiges (bis zu 35 Prozent!) preiswerter, der Versand ist kostenlos (ich bin im direktem Liefergebiet und könnte deshalb sogar kostenlos per Kurier beliefert werden) und dementsprechend schnell. Dafür verzichte ich selbstverständlich auf die Beratung von den Apothekern.

Doch die habe ich mir selbstverständlich geholt, bevor ich die Hautpflege-Produkte für meine oft irritierte und unreine Haut zum ersten Mal benutzte. Da war ich nämlich in einer echten Apotheke und habe der von mir empfundenen Grechtigkeit halber auch die erste Produkt-Serie dort gekauft. Seitdem diese Produkte aufgebraucht waren, kaufe ich die nächsten Kosmetika allerdings im Netz. Nur zu Eurer Info: Meine Internet-Versand-Apotheke kenne ich auch im echten Leben, sie ist im Nachbarstadtteil zu Hause und ich nutze sie gelegentlich auch real. Ich weiß also, wie die Fachkräfte mich dort beraten und vertraue ihnen ohne zu Zögern auch im Internet.

Bestellen im Internet: Untergang der Apotheke um die Ecke?

Für manchen fördere ich mit meiner beschriebenen Online-Aktivität vielleicht den Untergang niedergelassener Apotheken. Doch dagegen halte ich das folgende Argument: Mit meiner kleinen Großfamilie gibt es neben den von mir per Internet erworbenen Hautpflegeprodukten, die zum Original-Apotheken-Preis echt ins Geld gingen, noch jede Menge Gelegenheiten, meine Apotheke um die Ecke zu konsultieren und dort auch Medikamente & Co. zu kaufen. Ich tausche mich zu vielen Fragen mit den Apothekern vor Ort aus, mitunter finde ich jedoch mehr und vielfältigere Infos im Internet. Das soll kein Vorwurf sein. Versteht mich nicht falsch. Schließlich kann kein Mensch das Wissen des Netzes allzeit parat haben.

Doch als Beauty-Journalistin ist mir die Recherche im Netz selbstverständlich auch alltägliches Handwerk. Die ich kritisch betreibe, wobei ich die Informationsquellen stets im Auge behalte. Deshalb sehe ich das Internet mit seinen Online-Apotheken und Gesundheitsinfos als moderne, zeitgemäße und komfortable Ergänzung zur Reality-Apotheke. Mit beidem gemeinsam fühle ich mich wohl. Und mein Geldbeutel auch.

Gutscheine gibt’s auch bei Apotheken

Übrigens: Manch Online-Apotheke bietet ihren Nutzern Gutscheine. Kürzlich fand ich zum Beipsiel Gutscheine für Sanicare. Die Online-Apotheke ist NICHT meine, aber das nur nebenbei.

Nutzt den Tag!

Geschenke machen ist schwer – Gutscheine finden leicht

Geht es Euch auch manchmal so wie mir: Ich suche für eine liebe Freundin, die ich schon lange an der Seite habe, alljährlich nach dem schönsten Geschenk zum Geburtstag. Klar frage ich als Erstes die zu Beschenkende nach ihren Wünschen und erfülle diese wenn möglich. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass mit den Jahren, die die Freundschaft zwischen uns andauert, immer öfter die Antwort kommt: „Ich wünsche mir nichts. Nichts Besonderes.“, wenn ich frage: „Was wünschst Du Dir?“.

Ganz ehrlich: Ich reiße mir lieber den A… auf, um einen noch so speziellen Wunsch zu erfüllen, als dass ich nach dem „nichts Besonderen“ suche. Vor allem, wenn ich dieses Jahr schon weiß, dass ich es im kommenden Jahr wohl auch wieder tun werde. Eine Freundin hat in letzter Zeit immer mal um Spenden gebeten. Großartig. Sie freut sich, ich freu mich, die, die das Geld bekommen, freuen sich auch.

Gutscheine – eine praktische Möglichkeit, Geschenke zu machen

Da ich aber mehr als eine Freundin habe, bin ich inzwischen auf Gutscheine umgestiegen, wenn es keine konkreten Wünsche zu erfüllen gibt. Am liebsten keine Gutscheine für kleine Läden mit ausgewählten Dingen, die ich vielleicht alle herzzerreißend schön finde, sondern große Adressen, die ein umfangreiches Sortiment anbieten. Adressen im Internet, die von vielen Orten erreichbar sind, zu jeder x-beliebigen Tag- und Nachtzeit. Schließlich arbeiten meine Freundinnen mal so, mal so und sind über die Welt verstreut. Sicher, meine lieben Freundinnen könnten sich selbst auf die Suche nach Gutscheinen machen. Doch das kostet nun mal Zeit, die man am PC oder Handy verbringen muss. Zeit, die ich beruflich bedingt sowieso vor dem Rechner sitze. Quasi schenke ich meinen Freundinnen damit auch Zeit, die sie sich sparen können.

Ich sammle also Gutscheine im Netz, weil sich meine Freundinnen dann nach Belieben dort umschauen können und sich lange gehegte, mir gegenüber aber mitunter nicht erwähnte, oder beim Betrachten des Angebots spontan aufkeimende Wünsche erfüllen können. Mancher mag das altbacken finden, ich finde solche, von mir „offene Gutscheine“ genannten Geschenke zeitgemäß.

Auf der Suche nach zu meinen Freundinnen passenden Gutscheinen stieß ich vor gar nicht langer Zeit auf die Website Gutscheincode2012.net, die laut Betreibern täglich aktualisiert wird. Dort gibt es zurzeit zum Beispiel Gutscheine für Zalando, Otto oder Neckermann. Klingt langweilig in Euren Ohren? Mag sein, aber bisher bin ich damit gut angekommen. Jedenfalls hat jede der von mir Beschenkten ihre Gutscheine eingelöst. Es kommt natürlich auch immer auf die Verpackung der Gutscheine an. Und da lasse ich mir jede Menge einfallen. Zum Beispiel habe ich eine ganze Reihe an öko-korrekten Verpackungen in petto, die ich hier aufgezeigt habe.

Im Umkehrschluss weiß ich nahezu immer genau, was ich mir zum Geburtstag wünsche. Beziehungsweise hebe ich mir Wünsche auf, bis meine Freundinnen mich fragen – oder auch nicht. Dann erfülle ich mir meine Wünsche auch gerne mal selbst.

Nutzt den Tag!

Gepostet am 14.07.2012, 16:43
Tags: , , | Kategorie: MMMS - Muss-man-machen-Sachen
2 Kommentare

Mittel gegen hässliche Dehnungsstreifen auf der Haut

Das Leben hinterlässt Spuren – auch auf unserer Haut. Ab Mitte 20, Anfang 30 zeigen sich erste sichtbare Alterserscheinungen wie klitzekleine Fältchen, vor allem Mimikfältchen um die Augen herum, sogenannte Krähenfüße. Gründe für sichtbare Veränderungen der Haut sind beispielsweise:

  • schlaffes Bindegewebe
  • der natürliche Hautalterungsprozess
  • äußere Einflüsse (Sonnenstrahlen, falsche Ernährung, zuwenig Sport)
  • Änderungen des Hormonspiegels
  • Schwangerschaften
  • Gewichtsschwankungen infolge (radikaler) Diäten
  • Krankheiten
  • Medikamente

Wenn die Haut sich um Babybauch oder Speckwampe spannt

Ein besonderes sichtbares Andenken hinterlassen Schwangerschaften und radikale Diäten oft: sogenannte Dehnungsstreifen. Doch nicht nur 90 Prozent aller schwangeren Frauen, sondern auch 70 Prozent aller heranwachsenden Mädchen und auch 40 Prozent aller männlichen Jugendlichen haben solche  Streifen auf der Haut. Dehnungsstreifen tragen ihren Namen zu Recht, denn sie entstehen, weil die Haut zum Beispiel vom Babybauch, vom Wachsen oder wegen eines Übergewichts sehr stark gedehnt wurde und dabei riss. Mediziner nennen Dehnungsstreifen der Haut „Striae cutis atrophicae“ oder „Striae cutis distensae“ (Latein: striae = Streifen, cutis = Haut, atrophicae = atrophisch, distensae = überdehnt). Die Streifen , die eine Schwangerschaft hervorruft, heißen „Striae gravidarum“ (gravidadarum = Schwangerschaft). Schwangerschaftsstreifen haben vor allem Hormone, sogenannte Glukokortikoide, zur Ursache. Die Hormone produziert der schwangere Körper vermehrt.

Die drei Schichten der Haut

Wie enstehen die Dehnungsstreifen in der Haut nun aber genau? Um diese Frage zu beantworten, muss man sich kurz den Aufbau der Haut vergegenwärtigen: Drei wichtige Schichten lassen sich dort unterscheiden. Die äußere und damit oberste Schicht, die sogenannte Epidermis, schließt unseren Körper gegen die Umwelt ab, darunter findet man die Lederhaut, das sogenannte Corium, und darunter dann die Unterhaut, die auch Subkutis genannt wird.

Dehnungsstreifen sind Risse in der Unterhaut

Die Dehnungsstreifen sind sichtbare Risse in der Unterhaut. Anfangs zeichnen sich die Streifen oft dunkel (rosa, bläulich, bräunlich) von der sie umgebenden Haut ab, die Färbung verursachen Blutgefäße, die durchscheinen. Ganz frische Dehnungsstreifen haben meist einen rosa Farbton und jucken auch oft (Schwangere sieht man dann ihren Bauch kratzen). Mit der Zeit vergrößern sich die Dehnungsstreifen häufig, und zwar in Länge und Breite, oft färben sie sich Rot bis Violett. Im weiteren Verlauf verblassen sie und zeichnen sich als schließlich als weiße, recht unregelmäßige Bänder ab, die sich genau entlang der Dehnungsbelastung der Haut orten lassen. Die Größe der Dehnungsstreifen variiert von Person zu Person, in den meisten Fällen sind sie mehrere Zentimeter lang und auch mehrere Millimeter breit. Es heißt, man könne die Veränderungen, die die Striae im Laufe der Zeit durchlaufen, in etwa mit dem Vernarbungsprozess einer Wunde vergleichen.

Was kann man gegen Dehnungsstreifen tun?

Schwangere haben laut Experten eine mütterlicherseits vererbte Neigung zur Entstehung von Dehnungsstreifen: Hatte die leibliche Mutter welche, ist es demnach wahrscheinlich, dass auch die Tochter in einer schwangerschaft dehnungstreifen bekommt. Da hilft nur vorbeugend zu cremen, zu massieren und zu zupfen, so das man der Haut die enorme Dehnungsarbeit um den sich stärker und stärker wölbenden Bauch erleichtert. Dazu gibt es spezielle Cremes, Öle und Gele, zum Beispiel findet man die verschiedensten Produkte auf DehnungsstreifenEntfernen.net.

Wo die Schwangere bewusst vorbeugen kann, bleibt anderen nur die Nacharbeit: Wer infolge einer erfolgreichen Abspeckkur viel seines Übergewichts verloren hat, kann der zuvor überdehnten und mittlerweile vielleicht gestreiften Haut ebenfalls Gutes tun, indem er sie regelmäßig mit entsprechend ausgewiesenen Mitteln gegen Dehnungsstreifen behandelt.Davon wird man die Dehnungsstreifen zwar nicht los, aber ihre Auffälligkeit lässt sich meist mildern. Auch kosmetische Behandlungen wie Dermabrasion und Microdermabrasion (Abschleifen der oberen Hautpartikel) beziehungsweise gezielte Laserbestrahlung haben sich erfolgreich im Kampf gegen Dehnungsstreifen bewährt.

Nutzt den Tag!

Sport und Sportbekleidung: Was zieht man am besten zum Joggen an?

Ich jogge seit zwei Wochen. Dreimal die Woche, entlang des schönen, grünen Kaifu-Ufers in Hamburg-Eimsbüttel. Meine Laufschuhe hatte ich während der fast achteinhalbjährigen Jogging-Pause bedingt durch Kinderwunsch-, Schwangerschafts-, Geburts- und Stillzeiten schön eingepackt in einem Karton im Keller gelagert. Ich brauchte sie nur rauszuholen und anzuziehen. Doch dann stellte sich mir die Frage: Was ziehe ich zum Joggen an? Katastrophe! Einen Jogging-Anzug zum Joggen habe ich nicht. Nur einen Homewear-Anzug aus schwarzem Samt, den ich mir bei aller Liebe nicht durchgeschwitzt denken mag.

Also bin ich fürs Erste in eine  praktische graue Cargo-Pants und ein gleichfarbiges T-Shirt, beides aus Baumwolle, geschlüpft und einfach losgelaufen. Die Hose ist insofern praktisch, als dass ich den Wohnungsschlüssel, das Handy und ein Päckchen Taschentücher in einer ihrer vielen Taschen gut verstauen kann, ohne dass es klappert oder beim Laufen stört.

Was soll ich Euch sagen? Wow, das war ein großartiges Gefühl! – die Jogging-Strecke bin ich in den vergangenen Jahren zig Male mit dem Buggy entlang spaziert und auch per Rad gefahren und habe so manches Mal gedacht, wie schön es doch wäre, hier selbst mal zu laufen und nicht nur den Joggern beim Laufen zuzuschauen. Und jetzt endlich jogge ich selbst.

Sportklamotten bequem im Internet bestellen – das spart Einkaufsstress und -wege

Doch passend angezogen fühle ich mich beim Joggen noch nicht. Das Baummwoll-Shirt ist schnell durchgeschwitzt und die Schweißflecken sind offensichtlich. Bäh, das mag ich nicht. Also habe ich mich im Internet nach Klamotten zum Joggen umgeschaut. Und bin von der Vielfalt echt platt. Quasi erschlagen. Kaum kümmere ich mich eine kleine Weile um andere Dinge und verlege die kleidertechnischen Prioritäten auf Schwangerschaftsmode, Stillwäsche und Kindersachen und vernachlässige dabei den Blick auf die modischen Entwicklungen im Bereich Sportklamotten, tut sich in der Branche so viel: Immer mehr High-Tech-Materialien finde ich, die dank spezieller Eigenschaften besonders gut für den Abtransport des Schweißes von der Haut sorgen können – zumindest versprechen es so die Hersteller und Anbieter.

Eine große Auswahl an sportlichen Klamotten – und zwar auch für Männer und Kids und nicht nur sportliche Anziehsachen für Mädchen bzw. Frauen – fand ich bei Cortexpower. Das Sortiment dort umfasst laut Shopbetreiber über 50.000 Teile. Wie praktisch, ich spare mir den Gang durch viele Läden und suche mir meine Joggingklamotten direkt am Bildschirm aus. Da es zu jedem Produkt im Internet ausführliche Infos gibt, habe ich dabei einen Verkaufsberater quasi exklusiv an der Hand – das ist mehr, als so mancher Reality-Shop mir bietet. Darunter sind im Übrigen auch viele Sonderangebote.

Mein Favorit: Die nicht wie eine zweite Haut sondern etwas weiter sitzende Hose „Asics Damen Laufhose Stretch Woven Pant 322210“ (Preis: rund 50 Euro) aus 100 Prozent Polyester. Die werde ich mir gleich mal bestellen. Bei Shirts kann ich mich noch nicht zwischen kurz- und langärmelig entscheiden. Dafür bin ich angesichts der satten Preise für spezielle Laufsocken nahezu sprachlos. Für knapp 45 Euro bieten die heutzutage Austattungsmerkmale wie: „Komfortbund. Anatomische Passform. Achillessehnen-Protektor. Anatomisches Fußpolster. Extra-flache Zehennaht. Geruchshemmende Silberionen. Air Channels. Atmungsaktiv. Feuchtigkeitsmanagement. Mikrofaser-Technik.

Vom Laufen zum Joggen zum Running: Wer überholt mich denn da?

Übrigens, die Sportbekleidung fürs Joggen, findet man neuerdings wie bei Cortexpower auch bei vielen Anbietern in der Kategorie „Running“. Auch das hatte ich verpasst. Ich habe mich aber schnell schlau gemacht und herausbekommen, was der Unterschied zwischen Joggen und Running ist. Auf Sportlerfrage.net hat ExuRei eine wirklich gute Erklärung dazu abgegeben:

  • „A jogger worries about the distance.
  • A runner just goes out and runs.
  • A jogger is everyone I can pass.
  • A runner is everyone who passes me.
  • Jogging is a hobby.
  • Running is a way of life.
  • Joggers get out on a nice day.
  • Runners get out every day.“

 

Ich gebe zu, ich bin demnach ein echter Jogger. Das Running überlasse ich gerne anderen. Gut zu wissen ist es insofern, als dass ich mir keine Gedanken mehr darüber machen werde, dass ich von vielen beim Laufen überholt werde. Das sind dann eben alles Runner. Ich bin gerne Jogger. Noch Fragen?

Nutzt den Tag!

Männerfrisuren: Auf den passenden Haarschnitt kommt es an

Haare, Frisuren, Haarstyling, das sind nicht nur für Frauen interessante Themen. Auch die Männerwelt hat längst nachgezogen und ist in Sachen Haare modebewusst und modern geworden. Früher war der Haarschnitt bei Männern eine einfache Angelegenheit. Der Schnitt war oft nur 08/15 und jedermann konnte jederzeit ohne Sorge um das haarige Endergebnis in einen x-beliebigen Friseurladen spazieren und sagen: „bitte nachschneiden!“. Mit der Frisur, mit der der Mann den Laden nach oft nur wenigen Minuten Handarbeit verließ, war er zumeist zufrieden.

Die Frisur muss sitzen – im Business und im Privatleben

In der heutigen Zeit wird im Beruf und auch privat sehr viel Wert auf die äußere Erscheinung gelegt. Im Business ist stets ein gepflegtes Outfit ein absoluter Pluspunkt auf dem Weg zum Erfolg. Sozusagen die schönste Visitenkarte des Geschäftsmannes. Der stylische Mann achtet deshalb nicht nur darauf, dass Anzug samt Krawatte, Hemd und Schuhe sitzen, sondern auch ode rbesser: vor allem die Frisur. Und Frisuren gibt es inzwischen unzählige für Männer. Für jeden Typ, für jedes Haar, für jeden Mann.

Ein modischer Haarschnitt, der individuell zur Gesichtsform passt und auch den Bart gegebenenfalls schön in Szene setzt, zeigt Wirkung: Auch ein Mann kann mit der optimalen Frisur optisch einige Lebensjahre wegmogeln. Das spiegelt sich nicht zuletzt im Selbstwertgefühl wieder. Männer präsentieren sich mit einem zu ihnen passenden Haarschnitt selbstbewusster, frischer und jünger. Ein auffallend frecher Schnitt macht einen Mann oft interessanter und wirkt meist auch sportlicher. Es ist unumstritten: Moderne und trendbewusste Männer mit entsprechenden Haarschnitt haben eine erhöhte Attraktivität – nicht nur bei den Frauen, sondern auch bei Kollegen.

Fachwissen des Friseurs ist Garant für passendes Styling

Da in der jetzigen modebewußten Aera auch die Frisur zum Outfit dazu gehört, sollten Männer – wie Frauen lange schon – großen Wert auf einen guten Haarschnitt und die zugehörige Pflege legen. Vor allem beim Fachmann, dem professionellen Figaro, erhält ein Mann zahlreiche Tipps und Ideen, wie er sich haartechnisch von seiner besten Seite präsentiert. Der Friseur kann als Experte auf dem Gebiet Haare und Frisuren gezielt auf Problemhaare oder sonstige individuelle Gegebenenheiten und besondere Stylingwünsche eingehen.

Frisuren prominenter Trendsetter sind nicht jedermanns Sache

Vorsicht ist geboten, wenn es um das Nachahmen von beliebten Styles geht: Oft wird eine ausgefallene Frisur von Promis (Fußballern, Schauspielern, Sängern) zum Trend. Jedermanns Haare werden dann entsprechend dem Idol geglättet, gefärbt, gegelt und auf mehr Volumen gepimpt. Doch wichtig ist vor allem, dass dem Herrn die gewünschte Frisur auch tatsächlich steht. Ein vollkommener Schnitt präsentiert Harmonie im Gesicht. Und nicht zu vergessen, der Stylingaufwand, den eine Frisur zu Hause braucht: Männer setzen nach wie vor meistens auf einfaches, leichtes Styling und auf männliche Natürlichkeit, das beeinflusst natürlich auch die Frisuren.

Fest steht, mit dem richtigen Style kann Mann Jahre jünger und attraktiver auftreten. Eine gute Frisur heißt: Manpower pur!

Nutzt den Tag!

Sommer, Sonne und der Lieblingsduft als Begleiter – praktische Tipps rund ums Parfum

Ich habe das Gefühl, dass im Sommer mehr Parfüm in der Luft liegt, als zu anderen Jahreszeiten. Das mag daran liegen, dass wir unsere Hüllen fallen lassen und mehr Haut zeigen – oder auch nicht. Schließlich ist die Fläche zum Auflegen von Parfüm damit größer. Wichtig: Wer sich gerne mit Duft einhüllt, sollte diesen auf die gut durchbluteten Körperstellen geben, also oft dort, wo man den eigenen Puls gut spürt:

  • in der Kuhle hinter den Ohrläppchen
  • im Nacken
  • in der kleinen Kuhle an der Kehle
  • am Handgelenk
  • in der Kniekehle
  • in den Leisten

Tipps zum Kauf des passenden Duftes

Fakt ist, dass der Lieblingsduft sich auf der Haut erst so richtig entfalten muss, daher sollte man zum Kauf eines Parfüms ein bisschen Zeit einplanen. Praktisch wäre es auch, sich gut beraten zu lassen, um schon von vornherein die grobe Duftrichtung vorzugeben, die man an sich und um sich mag. Denn während einer Shoppingtour kann unsere Nase nur vier bis fünf verschiedene Düfte gut wahrnehmen, anschließend ist sie leicht irritiert. Und es wäre ja schade, wenn man dann noch nicht mal den Duft in der Nase hatte, der am besten zu einem passt.

Mit Düften ist es ein bisschen wie mit der Mode: Man wählt sie entsprechend des eigenen Typs und Stils oder konträr dazu. Und bitte: Scheut Euch nicht, andere Menschen um ein unvoreingenommenes Dufturteil zu bitten, gute Düfte sind einfach zu teuer, um aus Eitelkeit eine falsche Duftmarke zu hinterlassen. Außerdem macht einem die eigene Nase oft einen Strich durch die Rechnung, sie ist nun mal voreingenommen. Außerdem gilt: Kaufen Sie nie ein Parfüm, nur weil es an jemand anderem gut gerochen hat. Der Duft entfaltet sich bei Ihnen individuell und vielleicht ganz anders!

Aus den eben genannten Gründen gebe ich folgenden Tipp an die Herrlichkeiten dieser Welt: Männer, die ihren Herzdamen einen Duft schenken möchten, sollten dies unbedingt tun! Nicht jedoch, ohne genau zu wissen, welcher Duft es sein soll, denn was auf der Dufttestkarte in der Parfümerie noch lieblich roch, kann auf der Haut der zu Beschenkenden ganz anders riechen.

Gut zu wissen: Es gibt Düfte in unterschiedlichen Qualitäten, die sich auch im Geldbeutel bemerkbar machen. Im Eau de Cologne sind die Duftöle am stärksten verdünnt. Das Eau de Toilette hat dagegen schon eine höhere Konzentration an Duftstoffen, gefolgt vom noch duftintensiveren Eau de Parfum. Die höchste Konzentration an Duftölen findet man im Parfum. Mit der Konzentration der Duftstoffe steigt in der Regel auch der Wert des Duftes und somit der Preis.

Sonnenbad: Düfte ohne Bergamotte – dann gibt’s keine Flecken!

Für Sonnenanbeter habe ich die folgenden Tipps: Achtet im Sommer darauf, dass Euer Parfüm alkoholfrei ist. Oft steckt in alkoholhaltigen Düften auch der Duftbestandteil Bergamotte und dieser wiederum hinterlässt auf der sonnenbeschienenen Haut mitunter dunkle Flecken. Besser bedient ist man beim Sonnenbad mit Produkten, die als zum Sonnen tauglich (sunproofed) ausgewiesen sind. Das sind in der Regel leichte Tonics. Wer also ganz sicher gehen will, eine gleichmäßige Hautfarbe zu bekommen und dabei nicht auf seinen Lieblingsduft verzichten mag, sprüht diesen besser auf die Haare oder Bikini & Co. statt auf die nackte Haut.

Parfüm kühl und dunkel lagern

Parfüms sind licht- und wärmeempfindliche Mixturen, deshalb solltet Ihr vor allen Dingen im Sommer dafür sorgen, dass Euer Lieblingsduft dunkel und kühl gelagert ist. Ein warmes Bad ist laut Experten ein denkbar schlechter Platz fürs Aufbewahren des Duftflakons. Besser stellt Ihr es in den Kühlschrank. Offene Flakons halten sich demnach bei optimaler Lagerung übrigens gute drei Jahre, wobei es keinen Unterschied machen soll, ob es sich um ein Parfüm oder ein Eau de Parfum handele.

Nutzt den Tag!

 

Gepostet am 11.07.2012, 11:58
Tags: , , , , , , , , , | Kategorie: Doreens Beauty-Tipps
1 Kommentar