Archiv für Juni 2012

Blüten und ihre Wirkung auf Geist und Körper

Die Natur ist eine Hausapotheke. Viele der Kräuter, Früchte oder Blumen, die in freier Wildnis wachsen, enthalten Wirkstoffe, die sich auf Geist und Körper auswirken.

Mehr als nur Blümlein auf der Heide

Die Blüte der Wildrose trägt im Herbst FrüchteEin gutes Beispiel für die vielfältige Wirkung einer Pflanze ist die Wildrose. Im Frühsommer blüht sie weiß bis rosarot und die Blütenblätter als Blütenwasser verarbeitet, sollen das Selbstbewusstsein stärken. Als Hautöl verarbeitet, dienen sie der Pflege und Regeneration der Haut. Auch in der Alternativmedizin kommt die Wildrose zum Einsatz: Als Homöopathisches Mittel „Wild Rose“ soll der Wirkstoff Menschen helfen, die ihre Hoffnung verloren haben. Die Wildrose ist ein wahres Wirkstoff-Wunder, denn aus der Blüte bildet sich im Herbst eine Frucht: die Hagebutte. Die kann man nicht nur als Tee oder eingekocht als Marmelade verzehren, auch in der Kosmetik sind vor allem die Samen der Frucht von Bedeutung. Aus denen wird nämlich das Hagebuttenöl gewonnen, das Hilfe bei trockener, rissiger Haut bietet und gut bei Ekzemen oder Psoriasis ist. Zudem wird dem Hagebuttenöl eine heilende Wirkung bei Verbrennungen und Verletzungen zugesprochen. Als Pflegeprodukt kommt das Hagebuttenöl häufig als Grundlage für Nachtcremes zum Einsatz, da die darin enthaltene Transretinolsäure die Regeneration der Haut beschleunigen soll.

Blumenvielfalt – Wirkungsvielfalt

Natürlich gibt es noch sehr viele weitere Blüten, die heilende und pflegende Eigenschaften besitzen: Das Johanniskraut zum Beispiel, die gelbe Blume hellt erwiesenermaßen die Stimmung auf, aber auch Nelken, Frauenmantel, die Passionsblume und viele mehr unterstützen unsere Gesundheit und Schönheit.

Pflegeprodukte selbst herstellen?

Wer sich aus Blüten und Pflanzen selbst Pflegeprodukte herstellen möchte, sollte sich dabei unbedingt von einem Arzt oder Heilpraktiker beraten lassen. Denn zuviel des Guten kann die positive Wirkung schnell ins Gegenteil umkehren. Besser ist es, in der Apotheke, Bioladen oder im Reformhaus auf fertige Produkte zurückzugreifen.

Blumen für die Seele – auch zu Hause

Blumen haben allerdings noch einen weiteren Wert für unser Wohlbefinden. Ein schöner Blumenstrauß erfrischt ein Zimmer und verbreitet lieblichen Duft – das tut auch der Seele gut. Wussten Sie, dass Blumen auch vom Online-Lieferanten bis vor die Haustür gebracht werden? Einige dieser Lieferanten werden auf 123-blume.com vorgestellt. Auf dem Portal erhalten Sie auch Infos darüber, wie man Blumensträuße verschenken kann und auch blumige Gutscheine und Coupons sind dort 123-fix geordert!

Bildquelle: Ruth Rudolph / pixelio.de

Nagel-Trends 2012: Zeigt her eure Nägel!

Für viele Frauen ist Schönheit untrennbar mit gepflegten, lackierten Nägeln verbunden. Jene Damen verfügen nicht selten über eine beinah ausufernde Sammlung von kleinen Fläschchen mit bunten Nagellacken, welche zudem regelmäflig um die neuesten Trend-Lacke ergänzt wird. Nur die aktuellsten Farben kommen Lack-Fans auf die Nägel! Welche Farben dabei in sind, wird nicht zuletzt durch die jeweilige Jahreszeit bestimmt. Wir möchten im Folgenden die aktuellen Trends für den Sommer vorstellen, wobei wir nicht nur auf Farben eingehen möchten!

Fingernägel - kunstvoll manikürt - © Christoph Hähnel - Fotolia.com

French mal anders

Im Bereich des Nageldesigns ist es bekanntlich bereits seit geraumer Zeit üblich, dass auf einzelnen Nägeln mit verschiedenen Farben und Mustern gearbeitet wird. Wer sich die N‰gel selbst lackierte, griff hingegen meist zu lediglich einem Farbton. Jene Zeiten sind jedoch vorbei, denn Frauen werden nun auch privat zu wahren Künstlerinnen und verschönern ihre Nägel m

it trendigen Farbverläufen oder Mustern. Das passende Zubehör kaufen sie dabei am liebsten in professionellen Shops für Nailart, wie zum Beispiel bei www.german-dream-nails.com. Dort gibt es auch die passenden Lacke, um folgenden neuen Trend umzusetzen: Nägel im innovativen French-Stil. Jene sind in diesem Sommer nämlich nicht mehr dezent, denn statt Rosé und Weifl kommen nun alle erdenklichen Farben zum Einsatz. Hierbei hat die Trägerin die Wahl, ob sie nur die Spitzen der Nägel mit einem farbigen Lack versehen möchte oder ob sie sich gar gleich für eine zweifarbige French-Maniküre entscheidet. Bei letzterer Methode sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, weil man (genau wie in der Mode) auch auf den Nägeln sämtliche Farben miteinander kombinieren kann. Colour-Blocking ist nun also auch auf unseren Nägeln angekommen!

Die Trendfarben des Sommers

Wer weder Lust noch Zeit für eine solch aufwendige Maniküre hat, kann seine Nägel aber auch weiterhin mit lediglich einem Lack verschönern. Hier zeichnen sich zwei Trends ab, die unterschiedlicher nicht sein könnten! Ersterer von diesen eignet sich perfekt für Arbeit und Freizeit, da er die Fingernägel dezent in Szene setzt, ohne dabei allzu auffällig zu wirken. Bei diesem Trend handelt es sich nämlich um die dezenten Nude-Farben, die im Alltag ein gepflegtes Bild vermitteln. Dem gegenüber steht ein weiterer Trend, nämlich der Neontrend, welcher übrigens auch die Modewelt erobert hat. Die Nägel werden in diesem Sommer mit grellen Farben bepinselt, welche die Aufmerksamkeit auf die Nägel lenken. Vor allem giftiges Grün, knalliges Gelb, leuchtendes Orange und sattes Pink geben hier den Ton an! Am schönsten wirken jene Hingucker, die an leckere, frische Cocktails oder sommerliche Früchte erinnern, an kurz geschnittenen Nägeln. Lange Krallen sind inzwischen nämlich out! Wer die Farben des Sommers im Alltag tragen möchte, aber dennoch nicht die komplette Aufmerksamkeit auf die Nägel lenken möchte, findet in den aktuellen Kollektionen auch abgeschwächte Formen der grellen Neonfarben vor. Bei jenen handelt es sich um Pastelltöne mit einem cremigen Finish.

Bildnachweis: © Christoph Hähnel – Fotolia.com

Gepostet am 26.06.2012, 21:11
Tags: , , , | Kategorie: Doreens Beauty-Tipps
1 Kommentar

Wellness für Körper und Seele

Der Alltag stellt immer mehr Anforderungen an uns. Familie, Job und Alltag zerren mitunter ganz schön an unseren Nerven. Wer permanent unter Strom steht, sollte unbedingt dafür sorgen, dass es auch regelmäßige Auszeiten gibt – Zeiten, in denen man für sich oder gemeinsam mit dem Partner völlig abschalten kann. Gönnt euch also hin und wieder einen Wellnesstag!

Wie mache ich aus einem freien Tag einen Wellnesstag?

Ganz einfach, um einen Wellnesstag zu erleben, muss man nicht unbedingt viel Geld ausgeben und weit weg fahren. Auch die eigenen vier Wände (vorausgesetzt es befindet sich niemand innerhalb, der den Wellnesstag stören würde) oder die Sauna nebenan können genau der richtige Ort sein, um die Seele baumeln zu lassen und Energie zu schöpfen. Wichtig ist nur für diese Zeit geistig loszulassen, denn, ihr habt euch diese Auszeit vom Alltag redlich verdient. Wer Schwierigkeiten damit hat abzuschalten, der sollte seinen Wellnesstag mit einer Meditation beginnen. Wer nicht geübt darin ist, kann sich zum Beispiel mit Meditationen auf CD im Entspannen anleiten lassen.

Wellness, Düfte und Körperöle

Da zum Abschalten und zur Wellness auch ein gutes Körpergefühl gehört, sollte man auch hier Vorbereitungen treffen. Wer sich für Wellness zu Hause entschieden hat, kann aus seinem Bad einen Wellness-Tempel zaubern – das geht ganz einfach. Ein paar Kerzen aufstellen, duftende Badeessenzen bereithalten und für die anschließende Hautpflege ein betörendes Körperöl aussuchen. Körperöle gibt es von unterschiedlichen Anbietern und am besten sind natürlich diejenigen, die aus rein natürlichen Inhaltsstoffen gewonnen wurden.

Mein Lieblingskraut in einem Badeöl ist die Melisse. Sie hat eine entspannende Wirkung und riecht leicht zitronig. Komischerweise mag ich zitroniges nicht in einem Körperöl, da finde ich nussige Aromen als angenehm. Deshalb denkt dran, vor dem Wellnestag auch die passenden Zutaten bereit halten, damit man auch wirklich entspannen kann und der ein oder andere Duft nicht zu sehr die Nase reizt. Man kann Körperöle übrigens auch einfach selbst herstellen. Wer trockenen Haut hat, kann zum Beispiel Jojoba-Öl mit Rosenöl mischen, das duftet nicht nur gut: Die Früchte der Jojoba-Pflanze haben nämlich einen besonders guten Ruf, wenn es um die Pflege trockener Haut geht, da Jojoba-Öl stärkt zusätzlich den natürlichen Hautschutz stärkt. Genießt man den Wellnesstag gemeinsam mit seinem Partner, dann kann man sich gegenseitig das pflegende Körperöl in die Haut massieren. Das entspannt zusätzlich und tut der Seele gut!

Wenn man den Wellnesstempel dann verlässt, kann man je nach Wetter und Laune entweder einen ausgiebigen Spaziergang in freier Natur unternehmen, sich in einem flauschigen Bademantel aufs Sofa kuscheln und etwas lesen, Musik oder ein tolles Hörbuch hören. Zwischendurch ein wenig eindösen und einfach entspannen…

Wellnesstag: Du bist, was du isst

Häufig findet auch in Küche im Alltag nur Alltagskochen statt. Am Wellnesstag darf auch das Essen ein wenig außergewöhnlich sein. Wie wäre es zum Beispiel mit frischen Früchten, die kurz in ein Schokoladenbad getaucht wurden? Oder lauwarmen mariniertem Ziegenkäse aus dem Ofen, auf frischem Ruccola-Salat mit Himbeer-Honig-Dressing? Oder frisches Baguette mit Knoblaucholivenöl und darauf Kräuter und gebratene Zucchini oder Möhrenstreifen? Wie und was auch immer, am Wellnesstag sollte man es sich rundum gut gehen lassen, kene E-Mails zwischendurch lesen, das Telefon ausschalten und die Zeit ausgiebig dazu nutzen, Energie zu tanken!

Nutzt den Wellness-Tag!

Bildnachweis: Alexandra H.  / pixelio.de

Stylisch schminken mit günstigen Schminkutensilien

Wer sich attraktiv, wohl und selbstbewusst fühlt, strahlt dies nach außen aus und sorgt damit für eine ganz persönliche und besondere Anziehungskraft. Die meisten Schönheitsprodukte sollen einzig diese Schönheit hervorheben und akzentuieren. Jede Frau kann ihre Schönheit mit einigen Schminkutensilien unterstreichen und das zu durchaus erschwinglichen Preisen. Denn Qualität muss nicht teuer sein.

Ob Abdeckstift, Make-up-Puder oder Lipstick – alles ist bereits für wenig Geld erhältlich. Natürlich sollte das Preis-Leistungs-Verhältnis immer stimmen, ob es sich nun um ein teures Produkt von Douglas handelt oder ein Produkt vom Discounter. Wer sparen möchte, sich aber dennoch höchste Qualität wünscht, kann sich auf die Suche nach Rabatt- und Couponaktionen begeben. Immer wieder gibt es zum Beispiel neue Rabattcodes für Douglas oder andere namhafte Hersteller von Kosmetikprodukten. Preisbewusste können darüber hinaus bei Amapur sparen.

Doch auch die Discounterprodukte weisen häufig eine gute Qualität auf. Ein Vergleich kann dabei helfen, eventuelle Unterschiede festzustellen, zum Beispiel in Bezug auf die Konsistenz, Haltbarkeit und Ausdrucksstärke eines Produktes.

Das Ergebnis hängt nicht immer vom Preis ab

Egal ob es sich um ein Discount- oder Markenprodukt handelt, eine gute Produktqualität wird stets vorausgesetzt. Ein gutes Schminkergebnis hängt jedoch nicht nur vom Preis und der Qualität eines Produktes ab, sondern auch von der richtigen Anwendung. Denn: Viele Frauen schminken sich nicht ihrem Typ entsprechend und erhalten damit kein optimales Ergebnis. Schöne, dichte Wimpern, ausdrucksstarke Augen und ein Kussmund sind keine Selbstverständlichkeit. Bevor sich eine Dame also den Kopf über die Preise zerbricht, sollte sie sich zunächst einer kleinen Schminkkunde unterziehen. Auch hierfür finden sich im Internet zahlreiche Seiten, die über einen Styling-Tester verfügen, Make-up- und Frisuren-Tipps geben sowie Produkte vorstellen.

Wer sich zum Beispiel einfach schön fühlen möchte, kann sich für ein Beauty-Make-up entscheiden. Dieses wird im Gegensatz zum abendlichen Make-up nicht so dick aufgetragen. Wichtig ist auch, dass Rouge, Lidschatten und Lippenstift zusammenpassen, also der gleichen Farbfamilie angehören. Grundsätzlich gilt: Warme Töne werden untereinander kombiniert und kalte Töne werden zusammen angewendet. Farbe ist immer erlaubt, sofern es den natürlichen Look unterstreicht und nicht künstlich wirkt. Auch künstliche Wimpern sind zu besonderen Anlässen durchaus erlaubt, wenn es passt.

Das Fazit

Ein gutes Make-up hängt nicht unmittelbar vom Preis ab, sondern von der persönlichen Schminkkunst. Preiswerte Produkte müssen keine schlechtere Qualität als Markenprodukte aufweisen. Die Devise lautet: Ausprobieren! Wer auf Markenprodukte aber nicht verzichten möchte, kann sich im Internet Rabattcoupons für die verschiedenen Produkte besorgen und damit ebenfalls viel Geld sparen.

Gepostet am 26.06.2012, 19:40
Tags: , , , , , | Kategorie: Doreens Beauty-Tipps
Keine Kommentare

Augen-Laser-Behandlung statt Brille: Was tun wenn die Brille zur Last wird?

Wenn die Brille zur Last wird

Genau jetzt ist alljährlich die Zeit, in der ich mir, die ich seit nahezu drei Jahrzehnten eine Brille trage, Jahr für Jahr Gedanken über ein Leben ohne Brille mache. Es ist der Frühsommer, der mich dazu bewegt, die Lästigkeit einer Brille gegen einen medizinischen Eingriff an den Augen, konkret: eine Augen-Laser-Behandlung, abzuwägen. Denn zu dieser Jahreszeit strahlt die Sonne mit einer Helligkeit, wie meine Augen sie kaum noch ertragen. Mit jedem Jahr wächst die Blendung, scheint mir. Meine Augen tränen und ich ginge am liebsten nur noch mit Sonnenbrille ins Freie. Kein Problem, mag man meinen. Doch meine Sonnenbrille, ein stylisches Model in Schmetterlingsform der 50er-Jahre in Graugrün ist selbstverständlich auch Sehhilfe – und der ewige Wechsel von Sonnenbrille und normaler Brille nervt. Jedes Mal, wenn ich einen geschlossenen Raum betrete, sei es nun der Supermarkt, der Kindergarten oder die U-Bahn, wühle ich in meiner Tasche, die ich wegen der Größe des Brillenetuis jetzt also ständig dabei haben muss, nach der Alltagsbrille. Um diese beim Gang ins Freie wieder gegen die Sonnenbrille zu tauschen.

Kontaktlinsen entfallen als Alternative zur Alltagsbrille, denn seit ich drei Kinder geboren habe, kann ich die irgendwie nicht mehr ab. Schade, denn damit könnte ich die Sonnenbrille drinnen auf den Kopf schieben und beim Austritt in den gleißenden Sonnenschein wieder auf die Nase schieben.

Und ich bin mit dieser Last nicht allein. Immerhin tragen laut Statistiken mehr als die Hälfte aller Deutschen eine Brille. Ich denke nur mal an die vielen sportlich Aktiven, die beim Ausüben ihres Sports ihre Sehhilfe brauchen. Eine Brille kann dabei mitunter sehr stören.

Augen-Laser-Behandlungen: Die drei wichtigsten Verfahren

Abhilfe verspricht die Medizin. Drei Verfahren werden heute hauptsächlich angewandt, um Fehlsichtigkeit zu mindern beziehungsweise zu beseitigen. Alle nutzen das präzise eingesetzte Licht eines sogenannten Kaltlasers. Infos dazu findet man zuhauf im Netz. So verspricht die Seite augen-laserbehandlung.com Informationen über das Augenlasern von A-Z. Ganz wichtig: Holen Sie sich vor der Entscheidung für eine Augenklinik die Meinung mehrere Experten ein. Das soll auch via Internet funktionieren: Anbieter wie z.B. Optical Express haben auf ihrer Seite sogar einen Eignungstest vorbereitet.

  1. Beim Lasik-Verfahren (vor allem gegen Weitsichtigkeit/Kurzsichtigkeit im Einsatz) wird mit Hilfe eines winzig kleinen mechanischen Präzisionsskalpells, ein sogenanntes Mikrokeratom, eine ganz feine Scheibe, sogenanntes Flap“,  von der obersten Schicht der Hornhaut des Auges abgetrennt, das zur Seite geklappt wird. Mit dem Kaltlichtlaser bearbeitet der Arzt anschließend die freigelegte untere schmerzunempfindliche Hornhaut, schreibt zum Beispiel augen-laser-op.de, um die Fehlsichtigkeit zu korrigieren. Ist die Korrektur durchgeführt, wird das Flap zurückgeklappt. Es saugt sich von selbst fest und wächst innerhalb weniger Tage wieder vollständig an.
  2. Beim Femto-Lasik-Verfahren benutzt der Arzt anstelle des Mikrokeratoms einen sogenannten Femtosekunden-Laser. Er soll sehr genau arbeiten. Mit ihm werden im Gewebe unzählige winzige Gasbläschen erzeugt, die eine Art Zwischenraum vorbereiten, den der Operateur anschließend nutzt, um die Hornhautschichten zu trennen. Das Verfahren gilt als besonders schonend. Stellt der Arzt vor dem Trennen fest, dass der Flap nicht exakt an der Stelle ist wie gewünscht, schneidet er nicht und die Gasbläschen zerfallen. Das Femto-Lasik-Verfahren verringert damit die Schnittfehlerquote noch einmal, die für das Lasik-Verfahren schon mit „selten“ angegeben wird.
  3. Beim Lasek-Verfahren formt der Augenchirurg mit dem Kaltlichtlaser direkt die Hornhautoberfläche. Infolge dessen kommt es zu einer Wunde nach außen, die in den auf die OP folgenden ersten Tagen enorme Schmerzen verursachen kann. Laut Experten komme das Verfahren vor allem zum Einsatz, wenn die vorher genannten Methoden nicht angewandt werden können, die Hornhaut aber dick genug sei für eine Korrektur.

Weitere Infos zu anderen Verfahren zur Korrektur von Fehlsichtigkeit, zum Beispiel das ICL-Verfahren, werden auf YaaCool Beauty vorgestellt.

Was mich an der Lasertechnologie beeindruckt ist, dass die Eingriffe mit dem Laser recht schnell vorgenommen werden können, pro Auge braucht der Augenchirurg etwa 10 Minuten. Die Kosten von etwa 2.000 Euro pro Augenbehandlung muss der Patient selbst tragen, wenn er gesetzlich versichert ist. Das hat das Bundessozialgericht so entschieden. Einige der privaten Kassen kommen jedoch für die Sehfehlerkorrekturen auf. Und das Beste: Es soll kaum weh tun – solange nicht die erwähnte Wunde nach außen entsteht.

Tja, ich kann mich zu einem Eingriff dennoch nicht durchringen,noch nicht, obwohl es überall heißt, die Erfolgsquote bei Augen-Laser-Behandlungen läge bei mehr als 90 Prozent. Mein Leidensdruck ist wohl noch nicht groß genug …

Nutzt den Tag!