Archiv für März 2012

Winterspeck muss weg, aber wie? Diät, Sport oder Fettabsaugung?

Der Frühling hat in Hamburg Einzug gehalten und mit ihm die gute Laune – jedenfalls bei mir. Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen auf der Nasenspitze habe ich in den letzten Tagen viel Zeit draußen verbracht, bin oft Roller und Fahrrad gefahren, um Be- und Versorgungswege zurückzulegen. Dank einer Ernährungsumstellung (keine Süßigkeiten, wenig Kohlenhydrate, wenig Obst, viel Gemüse, viel Wasser) habe ich mich in den letzten Wochen von mehr als sechs Kilo Winterspeck verabschieden können – und hoffe, meine Wunschkilozahl auf der Waage in Bälde zu sehen. Doch mir ist klar, die Gewichtsklasse allein zählt nicht nur, auf die gefühlte neue Form im sportlichen und optischen Sinn kommt es an. Also meckere ich nicht gleich wieder mit meinem Körper rum, wenn er Fett in Muskeln verwandelt und deshalb zwar straffer aber auch wieder schwerer wird.

Schönheits-OP: Fettabsaugung ist beliebt

Eine Freundin hat sich kürzlich ihre – zugegeben nicht nur im letzten Winter zugelegte – Speckrolle absaugen lassen. Fast anderthalb Kilogramm Fett sei sie beim Fettabsaugen in einer Hamburger Klinik losgeworden, sagt sie. Und sie würde die OP jederzeit wieder machen lassen, betont sie bei einem kleinen Plausch in der Hamburger Frühlingssonne. Na, ich kann da nicht mitreden, denn obwohl die Fettabsaugung zu den beliebtesten Schönheits-OPs in Deutschland zählt, die zugehörigen Zahlen schwanken zwischen 100.000 und 400.000 Liposuktionen pro Jahr, käme so ein Eingriff für mich nicht in Frage. Ich versuche meinen Überkilos lieber mit Ernährung und moderater Bewegung beizukommen. Und wie man sieht, bei mir klappt das ja auch ohne Schönheitschirurg. Dass das aber nicht jedermanns beziehungsweise jederfraus Sache ist, ist mir auch klar. Deshalb bleibe ich dran und werde meine Freundin regelmäßig ausquetschen, um die langfristige Wirkung der Fettabsaugung bei ihr mitzuerleben. Nennenswertes werde ich hier posten – wer weiß, vielleicht nützt das ja dem ein oder anderen etwas.

Nutzt den Tag!

Augen-Make-up: Die besten Schminktipps und Pflegetipps fürs Auge

Die Augen gelten als Fenster zur Seele. Sie sind Blickfang und Ausdrucksmittel in der zwischenmenschlichen Kommunikation und werden als solche gern betont. Vor allem Frauen setzen dabei auf die Kraft der Kosmetik. Ein schönes Augen-Make-up ist für viele Frauen das Wichtigste der Styling-Prozedur. Deshalb liefere ich Euch heute mal ein paar aktuelle Schminktipps und Pflegetipps für die Augen.

Viele Links zu Schminktipps und Schminktricks für die Augen: Frühjahr 2012 – Nude-Look & Co.


In der Online-Ausgabe von Glamour fand ich Tipps und Tricks zur Augenpflege, die mit minimalem Aufwand maximale Wirkung versprechen. Die Online-Ausgabe der Bild am Sonntag testete kürzlich 1o Augen-Make-up-Entferner auf ihre Wirkung und Verträglichkeit. Die Testurteile lest Ihr hier. Wie Ihr Euch ein schönes Augen-Make-up schminkt, erzählt der Artikel im YaaCool-Beauty-Portal. Wer trotz Brille sexy Augen haben will, kann hier nachlesen, wie die Augen entsprechend der Kurz- oder Weitsichtigkeit geschminkt werden sollten. Das passende Make-up ist häufig teuer, man kann aber einen Douglas Gutschein bei TopGutscheinCode erhalten und somit beim Kosmetikeinkauf sparen.

Den perfekten Augenbrauen kommt beim Augen-Make-up eine wichtige Rolle zu – insbesondere Brillenträgerinnen sollten die Augenbrauen stylen. Der Frühling liefert uns nicht nur neue Augen-Make-up-Farben sondern auch neue Looks. Einer der angesagtesten ist und bleibt im Frühjahr der Nude-Look und verdrängt das winterliche Smokey Eye. Wer es sich leisten kann, Eyeliner dick aufzutragen – leider verkleinert der Look bei Kurzsichtigen mit Brille die Augen – und auch im Frühjahr nicht auf Smokey Eyes verzichten will, malt sich diese Saison Cat Eyes, also Katzenaugen – am besten für abendliche Anlässe.

Und ein kleiner Ausflug zu den neuen Lippenfarben sei mir gewährt: Die neuen Make-up-Farben im Frühjahr 2012 bringen auch neue Styles mit sich, zum Beispiel helle Lippen.

Nutzt den Tag!

 

Fotonachweis/copyright: Kollektion und Urheberrecht:  Comstock,Thinkstock Images,© Getty Images / ©iStockphoto

Schminktipps für Brillenträger

Die meisten Brillenträger leiden unter einer Kurz- oder Weitsichtigkeit – dadurch wirken ihre Augen durch die Gläser entweder größer oder kleiner. Dementsprechend haben es Frauen nicht immer leicht, sich entsprechend ihrem Brillengestell zu schminken.
Derzeit sind vor allem große Gläser als die sogenannten Nerd-Brillen gefragt. Deshalb haben wir ein paar wertvolle Schminktipps zusammengefasst, die zu dem neuen Trend besonders gut passen. Wer noch ein passendes Modell sucht, kann sich sowohl im Fachhandel beraten lassen – andernfalls kann man auch über das Internet Brille und dazu passende Gläser bestellen.

Die Augen richtig betonen

  • Tipp 1: Wer sich für große Brillengläser entscheidet, sollte seine Augen eher dezent betonen – weil das Gestell schon alleine sehr viel Aufmerksamkeit auf sich zieht. Ein leichter Lidschatten, ein dünner Kajalstrich und etwas Wimperntusche reichen vollkommen aus, während die Lippen hingegen gerne farblich betont werden können.
  • Tipp 2: Auch die Augenbrauen werden durch eine Nerd-Brille besonders hervorgehoben, deshalb sollten diese gut definiert sein. Durch das regelmäßige Zupfen der kleinen Härchen können die Brauen perfekt in Szene gesetzt werden. Wer sehr helle Haare hat und ziemlich schmale Brauen, kann diese zusätzlich mit einem Augenbrauenstift nachziehen.
  • Tipp 3: Wenn die Brille ein besonders dünnes Gestell hat, kann der Kajalstrich ruhig etwas dicker aufgetragen werden – egal, ob er sich auf dem Oberlid oder dem Unterlied befindet. In beiden Fällen werden die Augen erst richtig betont. Sind die Rahmen der Brille etwas dicker, sollte der Lidstrich hingegen dünner ausfallen.
  • Tipp 4: Alle Brillenträger, die an Kurzsichtigkeit leiden, haben spezielle Gläser, die die Augen kleiner wirken lassen. In dem Fall können Frauen auf helle Farben und Pastelltöne zurückgreifen – dadurch wirken die Augen automatisch größer. Um den Effekt zu verstärken, sollte man besser zu weißem oder beigefarbenen statt zu schwarzem Kajal greifen.
  • Tipp 5: Um den oberen Wimpernkranz zu betonen, bietet sich hingegen ein Eyeliner an – der nach außen hin ruhig etwas dicker aufgetragen werden kann. Weiter können die Wimpern sowohl oben als auch unten kräftig getuscht werden, am besten gleich mehrmals, um den Effekt noch zu verstärken.
  • Tipp 6: Auch für Weitsichtige gibt es einen Tipp, wie sie ihre größer wirkenden Augen optisch verkleinern können – zum Beispiel durch matten Lidschatten in Grau, Braun, Blau oder Grün. Weiter können die Augen durch einen dünnen, dunklen Lidstrich (in Schwarz, Braun, Dunkelgrün oder Nachtblau) betont werden.
  • Tipp 7: Weil die Brille einen kleinen Schatten auf das Gesicht wirft, kann er mit einem leichten Concealer verdeckt werden – zudem werden somit auch mögliche Augenringe kaschiert.

Gepostet am 16.03.2012, 17:01
Tags: , , , , | Kategorie: Doreens Beauty-Tipps
1 Kommentar

Ordnung für Make-up und Kosmetik

Gerade wir Frauen lieben Kosmetikartikel. Da wird schon einmal das ein oder andere Tiegelchen gekauft, das wir eigentlich gar nicht brauchen. Dieses Szenario dürfte jedem von euch bekannt sein: In den eigenen vier Wänden werden die neu ergatterten Stücke dann in den Badezimmerschrank einsortiert, beziehungsweise sollen einsortiert werden, aber es ist gar nicht wirklich genügend Platz. Zeit für den Kosmetika-Frühjahrsputz und ein neues Ordnungssystem.

System – schon beim Einzug

Bereits beim Einzug in eine neue Wohnung, sollte man gute Aufbewahrungsmöglichkeiten und ein passendes Ordnungssystem für seine Kosmetik- und Beautyprodukte überlegen. Manche Tuben verwenden wir jeden Tag, während andere nur wöchentlich zum Einsatz kommen. Dementsprechend müssen Alltagsschminke und Hautcreme sofort griffbereit sein und sind somit in der Nähe des Spiegels am besten aufbewahrt. Manchmal muss man auch loslassen können, deshalb sollten Schminke, Nagellacke und Co, die schon seit langer Zeit unbenutzt herumstehen, aussortiert werden. Gerade vor einem Umzug ist es nämlich gut, Ballast ab zu werfen. Das bedeutet nicht, dass man die die Produkte wegwerfen soll, auf keinen Fall, denn vielleicht freut sich ja eine Freundin oder Arbeitskollegin darüber. Ich habe kürzlich auch im Bad ausgemistet und eine Freundin von mir hat sich anschließend über diverse Cremes und Shampoos gefreut.

Hilfe holen mit Speditionen

Übrigens, wer Hilfe für seinen Umzug in die neue Wohnung braucht, der kann sich auch im Internet Hilfe suchen. So kann beispielsweise eine qualifizierte Spedition für den Umzug nach Hamburg beim Tragen und Schleppen helfen und man muss seine Schönheitsartikel nicht alleine in die neue Wohnung transportieren. Das nimmt Arbeit ab und schont die Nerven. Die netten Herren von der Spedition können auch – wenn vorher gebucht – Möbel aufbauen oder eben Schränke aufhängen. Aber Achtung, Badeschränke für Kosmetika sollten auf keinem Fall zu nah an die Heizung gehängt werden, da Nagellacke und Co. sonst schnell austrocknen. Achtet auch darauf, keine Kosmetika auf der Fensterbank anzusammeln, die können nämlich sonst bei Sonnenschein schnell austrocknen. Kosmetikprodukte besser hinter verschlossenen Türen verstauen, damit das auch in einem neuen Badezimmer möglich ist, die Aufbewahrungsschränke am besten von den Mitarbeitern der Spedition professionell anbringen lassen.

Kosmetik-Organizer

Hängt der neue Schrank, dann kann man mit Kosmetik-Organizern das Innere gut strukturieren. Diese Organizer gibt in allen möglichen Formen und Größen, ich liebe sie, dann darin lassen sich Make-up und Kosmetik-Artikel gut aufbewahren. Genauso praktisch, aber günstiger, kann ein Stiftehalter aus dem Bürobedarf sein – dort findet man übrigens auch so genannte Foldbackklammer , die sind wie dafür gemacht Gesichtsmasken oder Pröbchen in Tüten zusammenhalten. Für Cremes und Tuben eignen sich kleine Körbchen, so bleibt der Schrank auch sauber, falls mal was ausläuft.

Gepostet am 16.03.2012, 15:29
Tags: , , , , , | Kategorie: Doreens Beauty-Tipps
Keine Kommentare

Frühjahrs-Look 2012: Was ist in Sachen Beauty und Mode angesagt?

Jedes Frühjahr kommt mit zahlreichen neuen Farben daher. Die Menschen möchten mit Veränderungen in Kleidung und Aussehen dem Winter wirkungsvoll und endgültig den Rücken zuwenden. Die Modemacher in den Zentren setzen dabei die Akzente und besonders die Damen interessieren sich auch 2012 wieder für Mode und Beauty der neuen Saison.

Frühjahrsharmonie im Make-Up 2012

Das Licht der Morgendämmerung und das satte Rot der untergehenden Sonne sind die Inspiration für das Make-Up von Chanel. Kreativdirektor Peter Philips hat es entwickelt. Dabei setzt diese Mode im Schminkstil das Zusammenspiel von warmer Luft und Sonnenschein im Frühling um. Die notwendigen Materialien können im Online Shop erworben werden. Koralle, Pfirsich und prickelnde Rosé-Töne erzeigen ein glattes Erscheinungsbild und eine angenehme Frühlingsfrische auf Wangen und Lippen. Das ist Beauty pur. Die Augenfarbe wird von goldenen Nude-Nuancen umspielt, dazu kommt ein satter Pflaumenton. Dadurch wird im Teint ein jugendliches Strahlen erzeugt, welches noch mit anderen Produkten aus dem Online Shop hervorgehoben werden kann. Die Fingernägel werden im Frühjahr 2012 bei Chanel mit auffälligen Farben versehen: Apricot, Granatrot oder Pink. Beauty ist eben manchmal auch augenfällig.

Modisch wird es bunt

Die Damenmode ist im Frühjahr 2012 bunt. Farben unterschiedlichster Ausprägung spielen die Hauptrolle. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Die Palette reicht von sportlich über elegant bis hin zu mädchenhaft. Wie in jedem Jahr gehören Blumenmuster und zarte Pastelltöne zur Mode des Frühjahrs. Experten bezeichnen das auch als die zwei klassischen Frühjahrstrends. Zu Kleidern mit Blumenmustern werden im Frühjahr 2012 durchaus auch einmal Herrenschnürschuhe getragen. Dieser Stilbruch wird in der Modewelt für das Frühjahr als besonders trendig angesehen. Dadurch wirkt der Look auch nicht zu mädchenhaft oder zu verspielt. Geometrisch anmutende Schnitte machen die Damenkleidung in Pastelltönen seriös.

Frischer Frühling

Frische, gepaart mit Sonne: Das ist das Motto des Frühlings 2012. Dabei werden zum Teil traditionelle Markenzeichen von Mode und Beauty im Frühling aufgegriffen, aber auch ganz neue Akzente gesetzt. So werden zum Beispiel Damenkleider mit Schnürschuhen kombiniert. Alle Artikel, die für das Frühjahr 2012 gebraucht werden, sind ganz bequem im Online Shop erhältlich.

Wie unterstreiche ich meinen persönlichen Typ?

Um seinen eigenen Typ zu unterstreichen, muss man zu den richtigen Farbtönen greifen. Sollte man nämlich falsche Töne anlegen, kann selbst das schönste Kleidungsstück unpassend wirken. Nicht nur bei der Kleidung, auch beim Make-up spielen die richtigen Farben eine übergeordnete Rolle. Bevor man sich mit den richtigen Akzenten schmücken kann, sollte man also erst einmal seinen eigenen Typ analysieren lassen. Typberater und Stylisten orientieren sich bei der Typen-Differenzierung an den Jahreszeiten: Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

Allrounder: Trendige Blazer

Wer seinen Typ gefunden hat, kann sich sein Outfit und auch sein Make-up individuell perfekt zusammenstellen und so dafür sorgen, dass das Gesamtbild stimmig wirkt. Mit schicker Mode trumpft man zusätzlich auf. Dauerbrenner sind trendige Blazer, die mit klassischer Zeitlosigkeit überzeugen und jeder Frau einen seriösen Auftritt bescheren. Trendige Blazer in unterschiedlichsten Farben für jeden Typ gibt es im Onlineshop. Passend dazu, ein leichtes Sommertuch, das lässig um den Hals drapiert wird – natürlich im angemessenen Ton. So bringt man sich selbst zum Strahlen. Welcher Ton für Sie am ehesten infrage kommt, erfahren Sie nachfolgend.

Der Frühlingstyp

Frühlings-Frauen haben eine helle bis sehr blasse Haut, die einen gelblichen oder goldenen Unterton durchschimmern lässt. Die Haarfarbe passt sich dem Hautton an und glänzt in Gold- oder Honigtönen. Allerdings kann die Haarpracht auch Weiß- bis Aschblond sein. Augenfarben des hellen Typs sind blau, graugrün, goldbraun und graublau. Wenn Sie sich nun in diesem Typ wiedergefunden haben, dürfen Sie sich über einen bunten Farbmix freuen. Tomatenrot, Koralle, Lachs, Apricot, Sonnengelb, frisches Grün, Gelbtürkis und helles Beige sind Töne, die Sie gut tragen können.

Der Sommertyp

Der Sommertyp holt sich schnell einen Sonnenbrand und im Winter wird ein bläulicher Unterton der Haut sichtbar. Auf dem Kopf trägt er ein kühles Aschblond oder Dunkelbraun, wobei die Farben oft stumpf wirken. Die Augenpartie wird durch blau, blaugrau, braun oder graugrün bestimmt. Kühle Akzente wirken hier besonders gut. Puderrosa, Aubergine, Taubenblau, Wollweiß und Mint unterstützen den blaugrundigen Sommer-Typ.

Der Herbsttyp

Der rustikale Herbsttyp besitzt einen warmen Hautton und rote, bräunliche oder rotbraune Haare. Die Augen glänzen in dunkelbraun oder grün. Der Herbsttyp wählt am besten erdige, warme Töne. Beige, Aubergine, Petrol, Kupfer, Rostrot, Tannengrün und Nougatbraun kommen hier besonders schön zur Geltung.

Der Wintertyp

Der Wintertyp kommt kontrastreich daher, wie der Winter, der im weißen Schnee nur dunkle Farben zur Geltung bringt. Zum kühlen Teint gesellen sich dunkle, aschige Haare und haselnuss- oder schwarzbraune Augen. Kühle, intensive Farben wie weiß, schwarz, pink, flaschengrün, zitronengelb, rubinrot oder blauviolett setzten hier die richtigen Akzente.

Gepostet am 07.03.2012, 20:37
Tags: , , , , , , , | Kategorie: Doreens Beauty-Tipps
3 Kommentare